ENTTÄUSCHUNG FÜR TOYOTA GAZOO RACING IN SPA

World Endurance ChampionshipNach einem unbefriedigenden Qualifying zum Sechs-Stunden-Rennen von Spa-Francorchamps in Belgien wird TOYOTA GAZOO Racing morgen von den Startplätzen sechs und sieben in den zweiten Lauf der World Endurance Championship starten.

Die Weltmeister Anthony Davidson und Sébastien Buemi, die den TS040 HYBRID mit der Startnummer 1 alleine pilotieren, nachdem Kazuki Nakajima sich bei einem Trainingsunfall verletzt hatte, fuhren heute im 25-minütigen Qualifying auf Startplatz sechs.

Das #2 Auto von Alex Wurz, Stéphane Sarrazin und Mike Conway errang den Startplatz dahinter. Das Team ist jedoch entschlossen, im Rennen ein besseres Ergebnis zu erzielen.

Als Folge von Kazukis Unfall gestern hat die Crew des #1 Autos extrem hart gearbeitet, um das Monocoque rechtzeitig für die heutigen Sessions zu wechseln und Anthony und Sébastien die Chance zu geben, sich im dritten Training auf das Qualifying vorzubereiten.

Nachdem beide Trainings gestern bei starkem Regen stattfanden, fehlten dem Team Informationen für eine Trockenabstimmung in Spa. Dadurch war das letzte freie Training als Vorbereitung auf Qualifying und Rennen sehr arbeitsreich.

Das Qualifying startete bei bedecktem Himmel und milden Temperaturen. Anthony startete im #1 Auto, Mike im #2. Sébastien und Stéphane übernahmen dann jeweils die Cockpits.

Für TOYOTA verlief das Quali relativ ereignislos, beide Autos beendeten ihre Runs ein paar Minuten vor dem Fallen der karierten Flagge, allerdings mit einem enttäuschenden Ausgang. Das #1 Auto lag im Schnitt 2,720 Sekunden hinter der Pole-Zeit zurück, die #2 gar 3,162 Sekunden.

Vom Geschehen Abseits der Strecke bleibt zu berichten, dass Kazuki sich noch im Krankenhaus in Verviers aufhält, wo er sich von dem Unfall im gestrigen Training erholt, bei dem er sich einen Rückenwirbel brach. Alle Fahrer und die meisten Teammitglieder haben ihn dort bereits besucht. Er war dabei guter Dinge, verfolgt die Ereignisse in Spa genau und ist fest entschlossen, so schnell wie möglich zurückzukommen.

TS040 HYBRID #1 (Anthony Davidson, Sébastien Buemi, Kazuki Nakajima)
Freies Training 3: P7 (1:59,850 Min.), 20 Runden
Qualifying: P6 (1:57,487 Min. Schnitt)

Anthony Davidson: “Zuerst einmal vielen Dank an die Mechaniker für ihre harte Arbeit, auf das Ersatzchassis zu wechseln. Leider war es im Qualifying ein schwieriger Tag für uns. Wir haben in puncto Abstimmung unser Bestes getan und das Auto fühlte sich gut an, daher bin ich über die Rundenzeiten enttäuscht. Morgen ist ein neuer Tag. Letztes Jahr haben wir die Pole deutlich verpasst und doch das Rennen gewonnen. Wir werden sehen, wir es morgen läuft, im Moment schmerzt es aber.”

Sébastien Buemi: “Wir haben unser Bestes gegeben und werden sehen, was der morgige Tag bringt. Viel mehr gibt es nicht zu sagen. Wir waren im Qualifying langsamer als die Konkurrenz, was zwar keine Überraschung ist, aber wir sind weiter weg als erwartet. Trotz der Enttäuschung möchte ich mich bei der Crew bedanken, die hart gearbeitet hat, um das Ersatz-Monocoque einzubauen. Mal sehen, was wir morgen damit ausrichten können.”

TS040 HYBRID #2 (Alex Wurz, Stéphane Sarrazin, Mike Conway)
Freies Training 3: P6 (1:59,630 Min.), 22 Runden
Qualifying: P7 (1:.57,929 Min. Schnitt)

Stéphane Sarrazin: “Das Qualifying war schwierig, besonders weil ich in zwei meiner fliegenden Runden auf andere Autos auflief. Ich hoffe, dass wir morgen ein gutes Rennen haben und nach vorne kommen. Wir werden sehen. Wir wollen viele Punkte holen, aber wir brauchen eine gute Strategie, um unsere Position zu verbessern. Wir gehen sehr gut mit unseren Reifen um, also könnte der Reifenverschleiß den Unterschied ausmachen. Wir bleiben positiv und geben im Rennen unser Bestes.”

Mike Conway: “Sicher ist der Abstand zu den Anderen groß und das ist enttäuschend. Ich brachte meine beste Runde nicht zusammen und habe zu viel Zeit verschenkt. Ich hätte mehr Zeit gutmachen können, glaube aber, dass sich am Ende nicht viel geändert hätte. Ich weiß nicht, was ich morgen zu erwarten habe. Wir werden hart kämpfen und vielleicht hilft uns ja das Wetter.”

TOYOTA GAZOO Racing in Spa-Francorchamps:
2013
#7: Qualifying: P4; Rennen: Ausfall durch technischen Defekt. #8: Qualifying: P5; Rennen: P4.
2014 #7: Qualifying: P4; Rennen: P3. #8: Qualifying: P2; Rennen: Sieger.