4. Lauf TMG GT86 Cup: Toyota Team Thailand erneut am Start

Sie sind die Fahrer mit der weitesten Anreise zum TMG GT86 Cup: Arto Suttipong Smittachartch, Präsident der Toyota Racing Development in Thailand sowie seine Rennfahrer-Kollegen Charoensukhawatana Nattavude und Hortongkam Nattapong haben Gefallen an der VLN und vor allem an der Herausforderung Nordschleife gefunden. Nach ihrem Debüt beim zweiten Rennen des Jahres, ist das Toyota Team Thailand beim vierten Saisonlauf des TMG GT86 Cup im Rahmen der 45. Adenauer ADAC Simfy Trophy am 17. Mai erneut am Start. 

Eingesetzt wird der GT86 CS-V3 für die drei Thailänder dabei wieder vom Team Leipert Motorsport aus Wegberg in der Nähe von Mönchengladbach. Bei ihrem Debüt auf dem Nürburgring im April zeigten die Asiaten kaum Berührungsängste mit der „Grünen Hölle“ und pilotierten das für sie ungewohnte neue Auto auf der für sie ebenso neuen Rennstrecke sicher auf den achten Platz der Cup-Wertung. „Wir waren nicht die Schnellsten, aber für den ersten Auftritt unserer Fahrer auf einer der sicher schwersten Rennstrecken der Welt, war das eine wirklich gute Leistung“, blickt Ingo Leipert zurück. Überrascht hat den erfahrenen Teamchef die Vorstellung der Thailänder allerdings nicht. „Die pilotieren in ihrer Heimat GT3-Rennwagen und wissen, wie man ein Rennauto am Limit bewegt“, erklärt Leipert.

Grund genug für den Teamchef, die Messlatte nun etwas höher zu legen. „Bei unserem Debüt ging es vor allem um Eingewöhnen, Erfahrung sammeln und natürlich ins Ziel zu kommen. Jetzt wollen wir das Gelernte in schnellere Rundenzeiten umsetzen“, kündigt Leipert an. Dabei fahren seine drei Piloten im wahrsten Wortsinn diesmal sogar eine Doppelschicht. Neben dem Auto im TMG GT86 Cup setzt Leipert Motorsport in der Klasse SP3 einen Toyota Corolla Altis ein, mit dem das Toyota Team Thailand im Juni beim
24h-Rennen auf dem Nürburgring antreten will.

Neben dem zweiten Start des Toyota Team Thailand steht beim vierten Lauf natürlich auch der spannende Kampf um die Tabellenspitze des TMG GT86 Cup im Blickpunkt. Drei verschiedene Sieger in den ersten drei Rennen zeugen von der Ausgeglichenheit des Starterfeldes. Ebenso wie die Tatsache, dass keines der bisherigen Siegerteams die Cup-Wertung anführt. Mit einem sechsten und zwei zweiten Plätzen war das Toyota Swiss Racing Team bisher fleißigster Punktesammler und geht als Tabellenführer in den vierten Saisonlauf. Allerdings haben die Eidgenossen gerade mal 0.66 Punkte Vorsprung vor der Mannschaft von Leutheuser Racing&Events, für die im Auto mit der Startnummer 545  mit Jutta Beisiegel, die Cup-Siegerin 2013 ins Lenkrad greift.  

Nico Ehlert, Principal Engineer Customer Motorsport:„Das Starterfeld des kommenden Rennwochenendes verspricht nicht nur Spannung, sondern auch wieder einmal internationale Beteiligung. Mit den britischen Siegern des dritten Laufes, Team Vantage Motorsport, sowie dem gesamtführenden Toyota Swiss Racing Team aus der Schweiz und unseren Startern aus Thailand, zeigt der TMG GT86 Cup auch wieder seine internationale Beliebtheit – das macht uns, die TOYOTA Motorsport GmbH, sehr stolz. Sportlich hat der überarbeitete GT86 CS-V3 unsere Erwartungen bereits jetzt übertroffen. Die verbesserte Performance unseres diesjährigen Cup-Autos hat wohl nicht nur uns, sondern auch das gesamte Starterfeld überrascht. Die Chancengleichheit für alle Starter ist dabei unverändert ausgeglichen, was durch die drei unterschiedlichen Sieger der ersten Läufe untermauert wird. All diese Faktoren versprechen jetzt schon ein ausgeglichenes, aber hochspannendes Rennen im vierten Lauf um die TMG GT86 Cup Meisterschaft.“

Interessierte Teams und Fahrer finden detaillierte Informationen rund um den TMG GT86 Cup, darunter auch das aktuelle Reglement, auf der Homepage der Rennserie unter www.gt86-cup.com. Lizenzfreie, hochauflösende Bilder über die TOYOTA Motorsport GmbH und den TMG GT86 Cup erhalten Sie unter folgendem Link:
www.toyota-motorsport-photos.com (username: TMGphotos / password: highperformance)