DRITTE STARTREIHE IN MEXIKO FÜR TOYOTA GAZOO RACING

TOYOTA GAZOO Racing wird den fünften Lauf zur FIA Langstrecken Weltmeisterschaft (WEC) nach dem heutigen Qualifying zum Sechs-Stunden-Rennen von Mexiko das Rennen am Samstag aus der dritten Startreihe in Angriff nehmen.

Kazuki Nakajima und Sébastien Buemi qualifizierten den TS050 HYBRID mit der Startnummer fünf für den fünften Startplatz und damit vor der #6 von Stéphane Sarrazin, Mike Conway und Kamui Kobayashi.

Die Mannschaft der #6 hatte einen schweren Tag, denn sie standen vor der Herausforderung einen gesamten Tag an Test- und Trainingsarbeit nachholen zu müssen, nachdem das Auto am Donnerstag bei einem Unfall beschädigt wurde. Die Mechaniker arbeiteten bis in die frühen Morgenstunde des Freitags, um das Auto für das dritte freie Training fertigzustellen.

Auch die Mannschaft um die #5 hatte einen Dämpfer erhalten. Nachdem Anthony Davidson wegen einer noch nicht verheilten Rippenprellung passen musste, blieb Sébastien und Kazuki nichts anderes übrig, als die Arbeit unter sich aufzuteilen.

Im Qualifying machte Kazuki den Anfang und übergab dann an Sébastien, beide Fahrer legten ihre jeweils zwei fliegenden Runden zurück und blieben dabei 0,891 Sekunde hinter der Pole-Position-Zeit des Audi #8 zurück.

Mike und Kamui nahmen das Qualifying im Schwesterauto mit der #6 in Angriff, wobei Mike nur eine gezeitete Runde fuhr, während Kamui deren zwei absolvierte. Entgegen der Gepflogenheiten nahm auch Stéphane am Quali teil, auch wenn seine Zeit nicht gültig war. Es bedeutete aber eine Gelegenheit ein paar Runden mehr Erfahrung zu sammeln und sich an die Strecke zu gewöhnen, nachdem die #6 ja beide freie Trainings am Donnerstag hatte auslassen müssen.

Auch wenn Audi und Porsche über eine Quali-Runde einen Vorsprung aufwiesen, hofft TOYOTA dennoch auf ein spannendes Rennen am Samstag, wenn Regen zu einem entscheidenden Faktor werden könnte.

TS050 HYBRID #5 (Anthony Davidson, Sébastien Buemi, Kazuki Nakajima)
3. freies Training: P6 (1.26,788 Minute), 34 Runden
Qualifying: P5 (1.25,960 Minute Schnitt)

Sébastien Buemi: „Es ist eine kleine Strecke mit einer Menge Autos drauf. Wir könnten schneller, aber nicht schnell genug um bessere Positionen herauszufahren. Wir stehen hintenan, das ist klar, aber liegen auch nicht meilenweit zurück. Das wird ein langes Rennen morgen und wir sind normalerweise in Rennabstimmung besser als im Quali. Leicht wird es nicht, aber vielleicht bieten sich Chancen. Wir werden alles dransetzen für ein gutes Resultat. ”

Kazuki Nakajima: „Anscheinend habe ich ein wenig Zeit im letzten Sektor liegen lassen, dass müssen wir anschauen und besser verstehen, warum das so ist. Insgesamt war das Auto angenehm zu fahren, aber alles in einer einzigen Runde zum funktionieren zu bringen ist schwierig. Wir sind aber bereit für morgen. Es wird ein langes Rennen werden, wegen dem Überrundungsverkehr und den Mauern rund um die Strecke aber auch ein recht kniffliges. Wir müssen ein fehlerfreies Rennen fahren, dann bieten sich uns vielleicht Chancen.”

TS050 HYBRID #6 (Stéphane Sarrazin, Mike Conway, Kamui Kobayashi)
3. freies Training: P5 (1.26,448 Minute), 28 Runden
Qualifying: P6 (1.26,149 Minute Schnitt)

Stéphane Sarrazin: „Ich habe heute am Quali teilgenommen, auch wenn Mike und Kamui die gesetzten Fahrer waren, denn ich hatte hier in Mexiko nur wenige Runden absolviert. Heute Morgen etwa gelangen mir nur zwei Runden, ich musste also dringend mehr Erfahrung sammeln. Die weiteren drei Runden halfen mir da weiter, das war fast doppelt so viel wie am Morgen.”

Mike Conway: „Ich fuhr nicht eben viele Runden an diesem Wochenende. Ich versuchte so viel wie möglich aus dem Quali zu machen. Aber innerhalb nur einer Runde ging nicht mehr. Wir hätten wohl doch zwei Runden einplanen sollen, die zweite wäre sicher schneller geworden. Viel hätte das aber auch nicht ausgemacht, es war auch so OK, bedenkt man die Unfallfolgen gestern. Im Rennen ist alles möglich, jedenfalls geben wir die Hoffnung nicht auf. Das Wetter könnte dabei eine Rolle spielen. Einen Dank auf jeden Fall an unsere Mannschaft.”

Kamui Kobayashi: „Ich denke wir hatten einen schwierigen Tag gestern, doch heute im Qualifying waren wir dicht an den Teamkollegen dran, was gut ist. Wir konnten uns allmählich eingewöhnen. Aber die Zeit war nicht ausreichend, um das Auto perfekt abzustimmen. Doch gemessen an der geringen zeitlichen Möglichkeiten haben wir uns gut geschlagen. Nun warten wir morgen ab.”

Ergebnis 3. Freies Training :
1. #1 Porsche (Bernhard/Webber/Hartley) 1.25,387 Minute 29 Runden
2. #7 Audi (Fässler/Lotterer/Tréluyer) +0,118 Sekunde 32 Runden
3. #8 Audi (di Grassi/Duval/Jarvis) +0,286 Sekunde 37 Runden
4. #2 Porsche (Dumas/Jani/Lieb) +0,460 Sekunde 30 Runden
5. #5 TOYOTA GAZOO Racing +1,016 Sekunde 28 Runden
6. #6 TOYOTA GAZOO Racing +1,401 Sekunde 34 Runden

Ergebnis Qualifying :
1. #8 Audi (di Grassi/Duval/Jarvis) 1.25,069 Minute
2. #2 Porsche (Dumas/Jani/ Lieb) +0,042 Sekunde
3. #7 Audi (Fässler/Lotterer/Tréluyer) +0,281 Sekunde
4. #1 Porsche (Bernhard/Webber/Hartley) +0,331 Sekunde
5. #5 TOYOTA GAZOO Racing +0,891 Sekunde
6. #6 TOYOTA GAZOO Racing +1,114 Sekunde