FLOTTER SAISONSTART FÜR TOYOTA GAZOO RACING

TOYOTA GAZOO Racing beging den Saisonstart zur FIA Langstrecken Weltmeisterschaft (WEC) 2017 mit zwei Bestzeiten bei den beiden freien Trainings zum Auftaktrennen des Jahres, dem am Sonntag stattfindenden Sechs-Stunden-Rennen von Silverstone.

Nach einer fünfmonatigen Rennpause seit dem letzten WM-Lauf der Saison 2016 traf TOYOTA mit zwei umfassend überarbeiteten TS050 HYBRID in England ein, bereit im Titelkampf gegen Porsche anzutreten.

Die über den Winter betriebene Weiterentwicklung erwies sich in Silverstone bereits als erfolgreich, denn Kazuki Nakajima mit dem TS050 HYBRID Startnummer acht, den er mit Sébastien Buemi und Anthony Davidson teilt, gelang die Tagesbestzeit. Seine Bestzeit von 1.38,210 Minute war die schnellste Rundenzeit, die je von einem LMP1-Rennwagen in Silverstone gefahren wurde, auf jeden Fall seit der Wiederbelebung der WEC im Jahre 2012.

Das Fahrzeug Nummer sieben von Mike Conway, Kamui Kobayashi und José María López beendete den ersten Trainingstag mit zwei 90-minütigen Trainingsläufen bei kühlen Temperaturen und bewölktem Himmel knapp dahinter mit nur 234 Tausendstel einer Sekunde Rückstand.

Mit bei 35.000 Testkilometern gesammelter Erfahrung mit den stark überarbeiteten Autos lautete die Priorität heute eine Feinabstimmung für die Maximalabtriebs-Version des TS050 HYBRID für die spezifischen Ansprüche Silverstones zu erarbeiten.

Neben der aerodynamischen Feinabstimmung arbeitete das Team auch an der Optimierung des Hybrid-Antriebsstranges und sammelte wichtiges Datenmaterial bezüglich des Verhaltens der 2017er Michelin-Reifen im Hinblick auf Performance und Verschleiß.

Die beiden TS050 HYBRID erwiesen sich dabei nicht nur als schnell, sondern drehten auch zuverlässig ihre Runden. Am Ende hatte man mit beiden Autos insgesamt 146 Runden absolviert, was 861 Kilometer Distanz entspricht, und so kann das Team auf einen produktiven ersten Arbeitstag des Rennwochenendes zurückblicken.

Die nächste Stufe der Vorbereitung für das Auftaktrennen der Saison am Sonntag ist das morgendliche freie Training am Samstag, gefolgt vom Qualifiying. TOYOTA hat sich zum Ziel gesetzt im Abschlusstraining die erste Pole Position seit der Saison 2014, als das Team den WM-Titel holte, zu erringen.

TS050 HYBRID #7 (Mike Conway, Kamui Kobayashi, José María López)
1. freies Training: P3 (1.40,960 Minute), 33 Runden
2. freies Training: P2 (1.38,444 Minute), 37 Runden

Mike Conway (TS050 HYBRID #7): „Es war für beide Autos ein starkes Training und wir scheinen flott zu sein. Es ist schwer zu sagen, ob Porsche noch zulegen kann, also freuen wir uns nicht zu früh. Wir haben eine Menge Arbeit erledigt. Wir müssen noch ein wenig am Auto verbessern, um für Qualifying und Rennen gerüstet zu sein, aber es war ein positiver Auftakt. Das Auto fährt sich im Vergleich zum Vorjahr anders, aber im positiven Sinne. Ich bin jedenfalls sehr zufrieden mit unserem Start ins Wochenende.”

Kamui Kobayashi (TS050 HYBRID #7): „Ein guter Einstand, soweit es um Rundenzeiten geht. Ich denke wir haben bei den Wintertests gute Fortschritte gegenüber dem 2016er Auto und dessen Antriebsstrang gemacht. Aber das Rennen steht uns noch bevor, wir haben noch so einiges an Arbeit vor uns, um unsere Ziele anpeilen zu können. Was die Performance angeht, so scheinen wir auf einem guten Weg zu sein, das Auto fährt sich sehr schön und hat eine gute Balance. Aber man findet immer etwas, was noch zu verbessern ist. Ich bin recht optimistisch.”

José María López (TS050 HYBRID #7): „Ich fühle mich wie ein Kind im Süßwarenladen: Überglücklich. Es ist schon sehr lange her, seit ich zum allerersten Mal einen LMP1-Rennwagen fahren durfte. Das hat heute viel Spaß gemacht und ich habe nun das Glück ein sehr konkurrenzfähiges Auto zu fahren, das macht alles ein wenig einfacher. Ich habe eine Menge dazugelernt, vor allem was den Überrundungsverkehr angeht. Am Rennwochenende wird der Druck stärker sein, aber bislang war jede Runde ein Genuss.”

TS050 HYBRID #8 (Anthony Davidson, Sébastien Buemi, Kazuki Nakajima)
1. freies Training: P1 (1.40,104 Minute), 36 Runden
2. freies Training: P1 (1.38,210 Minute), 40 Runden

Sébastien Buemi (TS050 HYBRID #8): „Das war natürlich ein sehr guter erster Tag. Gleich den ersten Freitag der Saison mit der Bestzeit in beiden Trainingssitzungen abzuschließen, ist schon toll. Andererseits wollen wir ja nicht Trainings-Weltmeister werden, wir wollen auch im Rennen die Schnellsten sein. Das Auto fährt sich besser als das Vorjahresauto, besten Dank daher dem Team für diese deutliche Verbesserung. Jetzt versuchen wir noch das Beste per Datenanalyse und etwas Feintuning der Abstimmung herauszuholen.”

Anthony Davidson (TS050 HYBRID #8): „Wir hatten heute einen problemfreien Tag mit dem Auto, ich war auch mit der Grundabstimmung recht zufrieden und wir mussten daher auch nur geringfügige Änderungen an der Abstimmung vornehmen. Wir haben uns vor allem auf lange Stints konzentriert, da wir ja dieses Jahr nur eine limitierte Anzahl an Reifen nutzen dürfen. Wir fanden einen guten Kompromiss mit dem Auto, ich bin daher zufrieden. Nun warten wir mal bis morgen ab, was unsere Konkurrenten noch herausholen können, aber ich freue mich schon jetzt auf das Rennen.”

Kazuki Nakajima (TS050 HYBRID #8): „Ein positiver Start ins Rennwochenende und ich bin mit dem Auto recht happy. Es fährt sich toll und wir konnten klare Fortschritte beim Antriebsstrang und dem Chassis feststellen. Alles verlief reibungslos, für das erste Rennwochenende des Jahres war es ein idealer Auftakt. Was die Performance angeht, bin ich mir nicht sicher, wo genau wir stehen, der Vergleich zu Porsche ist noch immer nicht ganz schlüssig, aber insgesamt sind wir alle recht zufrieden, und zwar sowohl mit den langen, als auch den kurzen Stints.”

Ergebnis 1. Freies Training :
1. #8 TOYOTA GAZOO Racing 1.40,104 Minute 36 Runden
2. #2 Porsche (Bernhard/Bamber/Hartley) +0.781 Sekunde 33 Runden
3. #7 TOYOTA GAZOO Racing +0,856 Sekunde 33 Runden
4. #1 Porsche (Jani/Lotterer/Tandy) +1.231 Sekunde 39 Runden
5. #13 Rebellion (Beche/Hansson/Piquet) +5.809 Sekunden 31 Runden
6. #28 TDS (Perrodo/Vaxiviere/Collard) +6.034 Sekunden 38 Runden

Ergebnis 2. Freies Training :
1. #8 TOYOTA GAZOO Racing 1.38,210 Minute 40 Runden
2. #7 TOYOTA GAZOO Racing +0,234 Sekunde 37 Runden
3. #2 Porsche (Bernhard/Bamber/Hartley) +2.290 Sekunde 41 Runden
4. #1 Porsche (Jani/Lotterer/Tandy) +2.991 Sekunden 48 Runden
5. #26 G-Drive(Rusinov/Thiriet/Lynn) +6.664 Sekunden 41 Runden
6. #36 Alpine (Lapierre/Menezes/Rao) +6.796 Sekunden 32 Runden