LE MANS-POLE FÜR TOYOTA GAZOO RACING

TOYOTA GAZOO Racing eroberte Donnerstag Nacht die Pole Position für die 86. Ausgabe der 24 Stunden von Le Mans und wird in der Startaufstellung zum zweiten Lauf der Langstrecken Weltmeisterschaft (WEC)-Saison 2018-2019 am Samstag die komplette erste Startreihe belegen.

Kazuki Nakajima gelang im TS050 HYBRID mit der Startnummer acht, den er sich mit Sébastien Buemi und Fernando Alonso teilt, eine Rundenzeit von 3.15,377 Minuten, und so zum zweiten Mal in seiner Karriere eine Pole Position in Le Mans – die vierte für TOYOTA auf dem Circuit de la Sarthe.

Beide TOYOTA werden am Samstag aus der Frontreihe in Rennen starten, da der TS050 HYBRID Nummer sieben von Mike Conway, Kamui Kobayashi und José María López den zweiten Platz eroberte, dank einer schnellen Runde von Kamui im ersten Qualifying.

Ein perfektes Qualifying-Resultat bringt einen Extra-WM-Punkt ein, doch das Team konzentriert sich bei seiner Vorbereitung im wesentlichen auf vollumfängliche Zuverlässigkeit im Rennen, eine Voraussetzung dafür, dass TOYOTA im 20. Anlauf erstmals den Sieg holen kann.

Die Startpositionen werden durch die jeweils schnellste Rundenzeit eines jeden teilnehmenden Fahrzeugs in einer der drei jeweils zweistündigen Qualifyings ermittelt, doch die am Mittwoch gefahrenen Rundenzeiten konnten heute zumindest im zweiten Qualifying nicht unterboten werden. Zwei Trainingsabbrüche liessen wenig Raum für mehr Action und letztlich musste die Sitzung wegen eines verunfallten LMP2-Rennwagens sogar 24 Minuten vor dem vorgesehenen Trainingsende abgebrochen werden.

Anders lief es dann im dritten Qualifying, als beide TS050 HYBRID eiligst die Strecke unter die Räder nahmen und auf Bestzeitenjagd gingen. Eine saubere Runde von Kazuki verbesserte nicht nur die provisorische Pole-Zeit signifikant, sie bedeutet zugleich einen neuen Streckenrekord für die überarbeitete, nun 13,626 Kilometer lange Strecke, die in diesem Jahr erstmals in diesem Layout befahren wird.

Mit bis zu 60 Autos auf der Strecke ist Verkehr stets ein Faktor, auch im Qualifying. Und es wurde Kamui wahrlich nicht leicht gemacht, der so die Rundenzeit vom Mittwoch nicht unterbieten konnte. Für den Rest des Qualifying konzentrierte man sich mit beiden Autos auf Vorbereitungen für das Rennen, wozu auch die nasse Strecke durch den gegen 22.30 Uhr einsetzenden Nieselregen diente.

Diese wichtigen Daten ergänzten das vorhandene Material im Hinblick auf das Rennen, machten aber eine weitere Zeitenjagd bereits lange vor Mitternacht für das gesamte Startfeld unmöglich.

Am Freitag wird die Strecke zwar verwaist bleiben, was aber noch lange nicht bedeutet, dass irgend jemand im Team einen freien Tag haben wird. Während die Mechaniker hart arbeiten und die beiden Autos für das Rennen vorbereiten werden, steht für die Fahrer bei der traditionellen Fahrerparade in der Stadtmitte ein Termin mit 250.000 Fans an.

Mike Conway (TS050 HYBRID #7): „Gut gemacht von Kazuki und den Jungs der Nummer acht, dass sie die Pole Position erringen konnten. Ich freue mich für jeden im Team, doch die Hauptaufgabe steht uns noch im Rennen bevor. Wir konzentrierten uns darauf fürs Rennen ein starkes Auto vorzubereiten und ich bin soweit mit unserer Arbeit sehr zufrieden. Wir wissen aus Erfahrung, dass Le Mans ein hartes Rennen ist, aber ich bin bereit dafür.”

Kamui Kobayashi (TS050 HYBRID #7): „Es ist großartig für TOYOTA fürs Rennen die erste Startreihe in Le Mans zu belegen. Meinen Glückwunsch an Kazuki für diese richtig gute Rundenzeit. Ich denke jeder im Team, Ingenieure, Mechaniker wie Fahrer, trugen gemeinsam zu der guten Arbeit bei, diese starken Autos auf die Räder zu stellen, die so problemlos ihren Dienst verrichten. Wir haben diese Woche bereits eine ganze Menge Runden zurückgelegt und ich denke, wir sind in einer guten Ausgangslage fürs Rennen.”

José María López (TS050 HYBRID #7): „Meine Glückwünsche an das Team für dieses Qualifying-Resultat, und natürlich an Kazuki für die Pole Position. Alle im Team haben so hart gearbeitet, um für Le Mans bereit zu sein und dies ist ein erster, kleiner Schritt. Die große Aufgabe steht uns für das Rennen bevor und ich glaube, dass wir für das Rennen ein gutes Auto zur Hand haben werden. Ich freue mich darauf. Es wird mal wieder eine große Herausforderung sein, denn es kann so vieles geschehen.”

Sébastien Buemi (TS050 HYBRID #8): „Es ist großartig auf Pole zu stehen, das freut mich riesig für das Team. Kazuki brachte eine tolle Runde zusammen, Gratulation an ihn. Und an alle im Team für diese im Quali erzielte erste Startreihe. Es steht uns noch eine Menge Arbeit bevor, bis wir unser Ziel im Rennen in die Tat umsetzen können. Wir genießen jetzt den Moment, aber unser Fokus gilt der großen Aufgabe: Dem Rennen. Wir haben uns das ganze Jahr lang darauf vorbereitet und wir wissen nur zu gut, was jetzt zu tun bleibt.”

Kazuki Nakajima (TS050 HYBRID #8): „Ich attackierte hart und konnte eine saubere Runde fahren, es wurde prompt eine gute Rundenzeit und ich bin entsprechend happy. Die Streckenbedingungen waren gut. Viel besser als gestern, da war ich nicht so zufrieden. Ich denke wir haben fürs Rennen eine gute Balance ins Auto bekommen und bin recht zufrieden mit unseren Fortschritten soweit. Das Qualifying entspricht etwa 1% des gesamten Rennwochenendes, doch diese Pole Position ist schön für das Team, auch wenn uns bewußt ist, dass das Rennen sehr lang ist und es eine harte Nuss zu knacken gilt.”

Fernando Alonso (TS050 HYBRID #8): „Ich bin absolut happy. Wir wissen natürlich, dass das Quali in einem 24-Stunden-Rennen nicht so wichtig ist, doch ich freue mich für TOYOTA, dass wir im Vorfeld dieses langen Rennens die komplette erste Startreihe erringen konnten. Kazuki gelang eine sehr gute Runde. Ich freue mich für ihn, dass er unser Auto auf die Pole stellen konnte. Das war schließlich unser Ziel. Doch soweit haben wir noch nichts errungen, denn dies ist ja nur eine Vorbereitung auf das Rennen. Uns stehen zwar lange 24 Stunden bevor, doch alle Vorbereitungen liefen geschmeidig, ohne jegliche Vorfälle rund ums Auto. Wir sind also bereit.”

Kombiniertes Qualifying-Ergebnis:

1. #8 TOYOTA GAZOO Racing  3.15,377 Minute 54 Runden
2. #8 TOYOTA GAZOO Racing  + 2,000 Sekunden 55 Runden
3. #3 Rebellion Racing (Beche/Laurent/Menezes)  +2,875 Sekunden 39 Runden
4. #1 Rebellion (Jani/Lotterer/Senna)  +4,072 Sekunde 44 Runden
5. #17 SMP Racing (Sarrazin/Orudzhev/Isaakyan)  +4,106 Sekunden 47 Runden
6. #10 Dragonspeed (Hedman/Hanley/Van der Zande)   +5,733 Sekunden 46 Runden