QUALIFYING-DÄMPFER FÜR TOYOTA GAZOO RACING

TOYOTA GAZOO Racing wird das Sechs-Stunden-Rennen am Nürburgring nach einem enttäuschenden Qualifying auf nasser Strecke von der dritten Startreihe in Angriff nehmen.

Immer wieder einsetzender Regen beim Abschlusstraining zum vierten Lauf zur FIA Langstrecken Weltmeisterschaft (WEC) 2016 sorgte für wechselhaftes Wetter und damit für eine besondere Herausforderung an alle Teams, insbesondere was die Reifenwahl und die Streckenbedingungen angeht.

Der TS050 HYBRID mit der Startnummer sechs, gefahren von Stéphane Sarrazin, Mike Conway und Kamui Kobayashi, war mit der fünftschnellsten Zeit bester TOYOTA. Anthony Davidson, Sébastien Buemi und Kazuki Nakajima landeten im TS050 HYBRID #5 auf der sechsten Position.

Ein leichter Regenschauer kurz vor Trainingsbeginn zwang Sébastien und Kamui das Quali mit den Hybrid-Intermediate-Reifen in Angriff zu nehmen. Doch die Ideallinie trocknete sehr schnell auf, so dass beide schon nach einer fliegenden Runde auf Michelin-Slicks wechselten.

Anthony und Stéphane übernahmen ihre jeweiligen Autos und verbesserten die Zeiten um rund zwei Sekunden, bevor die beiden dann wieder an Sébastien bzw. Kamui zurück übergaben.

Da in der WEC die Startplätze nach dem schnellsten Rundenschnitt eines jeden Fahrers vergeben werden, brauchten Sébastien und Kamui noch ein paar Runden im Trockenen, um ihre auf Hybrid-Intermediates gefahrenen Zeiten zu verbessern.

Beiden gelang zwar die gewünschte Verbesserung auf die eigene Vorlage, doch während ihrer Runde auf Slicks setzte wieder Regen ein, der dann auch stetig zunahm, was eine Änderung der Startpositionen für das morgige Rennen, bei dem TOYOTA deutlich besser abschneiden will, leider unmöglich machte.

TS050 HYBRID #5 (Anthony Davidson, Sébastien Buemi, Kazuki Nakajima)
3. freies Training: P2 (1.41,293 Minute), 28 Runden
Qualifying: P6 (1.40,748 Minute Schnitt)

Anthony Davidson (TS050 HYBRID #5): „Das war ein schwieriges Qualifying unter wechselhaften Bedingungen. Das Auto war schwierig zu fahren, ich hatte nur eine Runde zur Verfügung – und in der auch noch Verkehr. Doch wir lagen gegenüber der Konkurrenz ohnehin zu weit zurück, sodass es keine Rolle gespielt hätte. Das Rennen ist außerdem das, worum es letztlich geht und mit unserer Leistung unter Rennbedingungen sind wir ganz zuversichtlich.”

Sébastien Buemi (TS050 HYBRID #5): „Witterungsbedingt ein ziemlich seltsames Qualifying. Wir mussten bei unserer Abstimmung und den Reifen natürlich ein paar Kompromisse für das Quali eingehen, denn wir setzten unseren Schwerpunkt auf das Rennen. Das erklärt zwar einen Teil des Rückstandes, doch der ist insgesamt gesehen eher enttäuschend.”

TS050 HYBRID #6 (Stéphane Sarrazin, Mike Conway, Kamui Kobayashi)
3. freies Training: P6 (1.42,309 Minute), 30 Runden
Qualifying: P5 (1.40,639 Minute Schnitt)

Stéphane Sarrazin (TS050 HYBRID #6): „Die Streckenbedingungen waren sehr schwierig. Ich fuhr mit Slicks auf die Strecke, aber es war noch zu feucht und ich konnte daher nicht alles geben. Wir wussten, dass wir es im Quali eher schwer haben würden, denn wir sind zwar im Renntrimm konkurrenzfähig, aber nicht auf eine einzelne gezeitete Runde gesehen. Wir haben uns den Rennverlauf zur Priorität gemacht und haben eine gute Balance, also sind wir optimistisch.”

Kamui Kobayashi (TS050 HYBRID #6): „Es war nicht einfach unter diesen Bedingungen, aber uns war klar, dass Quali-Runden nicht unsere Stärke sein würden. Wir haben uns ganz auf die Rennabstimmung konzentriert, die dritte Startreihe war damit heute das Höchste der Gefühle. Ich denke, dass das im Rennen anders aussehen wird, denn da erwarten wir deutlich stärker zu sein, wir werden sehen.”

Ergebnis 3. Freies Training :

1st        #1 Porsche (Bernhard/Webber/Hartley)   1min 41.002secs          24 laps

2nd     #5 TOYOTA GAZOO Racing                +0.291secs                 28 laps

3rd       #8 Audi (di Grassi/Duval/Jarvis)              +0.540secs                    29 laps

4th        #7 Audi (Fässler/Lotterer)                         +0.997secs                    29 laps

5th        #2 Porsche (Dumas/Jani/Lieb)                +1.237secs                    24 laps

6th       #6 TOYOTA GAZOO Racing              +1.307secs                 30 laps

Ergebnis Qualifying :

1st        #7 Audi (Fässler/Lotterer)                           1min 39.444secs

2nd       #8 Audi (di Grassi/Duval/Jarvis)              +0.266secs

3rd       #1 Porsche (Bernhard/Webber/Hartley)  +0.417secs

4th        #2 Porsche (Dumas/Jani/Lieb)                 +0.449secs

5th       #6 TOYOTA GAZOO Racing                +1.195secs

6th       #5 TOYOTA GAZOO Racing                +1.304secs