SHOWDOWN IN SHANGHAI FÜR TOYOTA GAZOO RACING

TOYOTA GAZOO Racing reist in bester Stimmung nach China, wo mit dem Sechs-Stunden-Rennen von Shanghai der achte Lauf zur FIA Langstrecken Weltmeisterschaft (WEC) 2016 auf dem Shanghai International Circuit ansteht.

Mit dem zuletzt errungen Sieg auf TOYOTA’s Heimstrecke, dem Fuji Speedway, wuchsen die Chancen von Stéphane Sarrazin, Mike Conway und Kamui Kobayashi in der Titelvergabe der Fahrerwertung der Weltmeisterschaft.

Mit zwei noch ausstehenden Rennen und 52 zu vergebenden WM-Punkten liegt das Fahrertrio des TS050 HYBRID mit der Startnummer sechs noch 23 Zähler hinter den Führenden in der Tabelle zurück, nachdem sie zuvor ihren Rückstand seit dem WM-Lauf am Nürburgring im August schon um 21 Punkte hatten abbauen können.

Anthony Davidson, Sébastien Buemi und Kazuki Nakajima reisen mit der ungebrochenen Zielsetzung nach China mit ihrem TS050 HYBRID mit der Startnummer fünf endlich den ersten Podiumsplatz der Saison zu erringen.

Der Kampf an der Spitze dürfte abermals recht intensiv werden, denn bei den beiden zuletzt ausgetragenen WM-Läufen waren jeweils Autos aller drei Hersteller unter den drei Bestplatzierten vertreten – und das mit Abständen von noch nicht einmal 30 Sekunden nach sechs Stunden Renndauer.

TOYOTA hat auf der 5,451 Kilometer langen Strecke des Shanghai International Circuit in der Vergangenheit beachtliche Ergebnisse erzielt, allen voran die Siege in den Jahren 2012 und 2014, aber auch die dort vom Team insgesamt errungenen vier Podiumsplätze.

Die 2004 erbaute Rennstrecke liegt 40 Kilometer entfernt von der Stadtmitte von Shanghai und ist Austragungsort von Läufen zur Langstrecken Weltmeisterschaft seit 2012, dem Gründungsjahr der WEC. Zuvor war der Langstreckensport zwei Mal in China zu Gast war, denn 2010 und 2011 wurden bereits Rennen auf dem Zhuhai International Circuit in Guangdong ausgetragen.

TOYOTA GAZOO Racing steht bei den am Freitag stattfindenden zwei 90-minütigen Trainingsläufen, sowie dem abschließenden freien Training am Samstagmorgen reichlich Arbeit bevor, gilt es doch den TS050 HYBRID für den ersten Auftritt in Shanghai vorzubereiten und abzustimmen. Die Startaufstellung wird beim anschließenden Qualifying am Samstag-Nachmittag ermittelt, wobei die Vergabe eines Bonuspunktes für die Pole Position im Fokus steht. Der Start des Rennens erfolgt am Sonntag um 11.00 Uhr Ortszeit.

Toshio Sato, Team President: „Bei unserem Heimrennen auf dem Fuji Speedway das oberste Treppchen auf dem Siegerpodium zu erringen, das war ein sehr befriedigender Moment. Wir wollen in diesem Hoch weitermachen und die Saison in Höchstform beenden. Wir sind hoch motiviert weitere Podiumsplätze zu erringen. Momentan ist die Konkurrenzsituation in der WEC unglaublich. Vor allem die letzten beiden Rennen arteten in Sprintrennen mit vollem Angriff aus, der Abstand fiel nach sechs Stunden Renndauer zwischen den drei Herstellern denkbar knapp aus, also muss uns klar sein, dass wir auch diesmal Höchstleistungen abrufen können müssen, wollen wir unsere gesetzten Ziele erreichen.“

Anthony Davidson (TS050 HYBRID #5): „Ich habe auf dieser Rennstrecke 2004 als erster Fahrer eine komplette Runde in einem Formel 1 absolviert, bin also so etwas wie ein Stück Geschichte der Piste dort. Der Streckenverlauf ist eine echte Herausforderung mit einer Menge guter Eigenheiten, vor allem die sich eindrehenden ersten Kurven, so wie die auslaufenden Kurven 13 und 14. Eine faszinierende Herausforderung. Zudem gibt es ein paar schnelle, lang gezogene Kurven und eine sehr lange Gerade, also nicht eben einfach für die Ingenieure. Mir hat diese Strecke schon immer gut gefallen und freue mich daher auch darauf, dort den TS050 HYBRID zu fahren .”

Sébastien Buemi (TS050 HYBRID #5): „Eine gute Rennstrecke und eine meiner Favoriten unter den neueren Pisten. Ich mag nun einmal Vollgaskurven und der Streckenverlauf ist ja recht flüssig, aus Fahrersicht macht sie durchaus Spaß. Ich denke gern an mein drittes Formel 1-Rennen zurück, bei dem ich dort WM-Punkte holte, und an den Sieg 2014 gemeinsam mit Anthony auf dem Weg zu unserem WM-Titel. Die chinesischen Fans kennen sich zudem immer besser im Motorsport und der WEC aus, was ja auch schön zu beobachten ist.”

Kazuki Nakajima (TS050 HYBRID #5): „Ich freue mich auf das Wochenende. Unser TS050 HYBRID wurde im Laufe der letzten Rennen immer besser, also lautet das Ziel natürlich wieder um die Spitze zu kämpfen. Die letzten Rennen endeten ja denkbar knapp, was für die Fans natürlich toll ist, aber auch für uns Fahrer bringt das viel Spannung mit sich. Wir werden alles geben, um nach langer Zeit endlich mal wieder auf dem Podium zu stehen und ich sehe unsere Chancen recht optimistisch. Aber zunächst steht uns eine umfangreiche Vorbereitung bevor, um die Abstimmung des Autos bestmöglich vorzubereiten.”

Stéphane Sarrazin (TS050 HYBRID #6): „Die Strecke in Shanghai ist recht anspruchsvoll mit einer Reihe langer Kurven, vor allem der erste Sektor ist dadurch gar nicht so einfach. Aber ich mag die Herausforderung, die aus fahrerischer Sicht sehr spannend ist. Im Vorjahr fuhr ich hier schon auf abtrocknender Strecke ein starkes Rennen und mit unserem schnellen TS050 HYBRID sollten wir dieses Jahr viel mehr Freude haben und besser abschneiden. Nach unserem Sieg in Fuji bin ich schon ganz gespannt darauf in China anzutreten, um erneut um ein gutes Resultat zu erkämpfen, zumal die Weltmeisterschaft ja noch immer offen ist.”

Mike Conway (TS050 HYBRID #6): „Die Rennstrecke in Shanghai ist richtig cool mit ihren High-Speed-Passagen. Es stehen nur noch zwei Rennen auf dem Saisonkalender, dieses Wochenende wird daher von besonderer Bedeutung sein, denn der Kampf um die Weltmeisterschaft ist nach wie vor offen. Es wird zwar sehr schwer werden die Jungs mit dem Porsche #2 einzuholen, aber wir werden bis zum Saisonende kämpfen. Oberstes Ziel ist es in Shanghai und Bahrain starke Ergebnisse zu erzielen und unseren Lauf an Podiumsresultaten fortzusetzen.”

Kamui Kobayashi (TS050 HYBRID #6): „Meinen ersten WEC-Gesamtsieg ausgerechnet beim Rennen in Fuji feiern zu können, das war großartig – und nun bin ich umso ungeduldiger weitere Erfolge zu erringen. Ich hoffe wir werden auch in Shanghai stark sein. Wie schon bei allen vorangegangen Läufen in diesem Jahr, wird es zwar auch dort mein Debüt auf einen LMP1-Rennwagen sein, aber ich kenne die Strecke schon recht gut. Ich freue mich darauf den TS050 HYBRID dort zu fahren und hoffe, dass wir an der Spitze mitkämpfen können. Wir wollen ordentlich Punkt sammeln, um unsere WM-Chancen zu wahren.”

TOYOTA GAZOO Racing bei den Sechs Stunden von Shanghai:

2012 #7: Qualifying – Pole Position; Rennen – Sieger.

2013 #7: Qualifying – Pole Position; Rennen – P2. #8: Qualifying – P3; Rennen – Ausfall.

2014 #7: Qualifying – P4; Rennen – P2. #8: Qualifying – P2 ; Rennen – Sieger.

2015 #1: Qualifying – P5; Rennen – P6. #2: Qualifying – P6; Rennen – P5.