SPA-POLE FÜR TOYOTA GAZOO RACING

TOYOTA GAZOO Racing wird morgen von der Pole Position in den vorletzten Lauf zur FIA Langstrecken Weltmeisterschaft (WEC) 2018-19 starten, das Team sicherte sich im heutigen Qualifying die komplette erste Startreihe für das morgen stattfindende Total Sechs-Stunden-Rennen von Spa-Francorchamps.

Der TS050 HYBRID mit der Startnummer sieben mit Mike Conway, Kamui Kobayashi und José María López erhielt den Bonuspunkt für die Pole Position, das Defizit in der Fahrer-Weltmeisterschaft wurde so auf 14 Punkte reduziert. Die WM-Führenden Sébastien Buemi, Kazuki Nakajima und Fernando Alonso werden das Rennen von der zweiten Startposition aus in Angriff nehmen, was für morgen eine reine TOYOTA-Frontreihe für eines der Heimrennen des Teams bedeutet.

Vor vielen Teammitgliedern, die am Samstag mit ihren Familien von den Tribünen aus das Team anfeuern werden, kann TOYOTA GAZOO Racing am Samstag vorzeitig die Weltmeisterschaft in der Teamwertung für sich entscheiden, und trotz des typischerweise wechselhaften Spa-Wetters ist das Team somit perfekt für den Renn-Samstag aufgestellt.

Mike fuhr die absolute Bestzeit der Session, nachdem er die Nummer sieben von Kamui übernommen hatte, der die erste fliegende Runde absolvierte hatte. Er verpasste nur knapp einen neuen LMP1-Rundenrekord, verfehlte die von Stéphane Sarrazin in einem TS050 HYBRID aufgestellte 2017er Marke um nur 25 Tausendstel einer Sekunde.

Kazuki nahm das Qualifying mit der Nummer acht in Angriff, bevor er an Sébastien übergab, ihre durchschnittliche Rundenzeit blieb 0,496 Sekunde über jener das Schwesterautos, was den zweiten Startplatz bedeutete.

Ein paar Regentropfen zu Beginn der Sitzung veranlassten alle Teilnehmer das Qualifying frühzeitig in Angriff zu nehmen und sofort am Limit zu fahren, bevor sich die Bedingungen verschlechtern würden. Der Regen hielt sich für die ersten 15 Minuten der Session noch zurück, aber gleich nachdem beide TS050 HYBRIDs ihre Runden absolviert hatten, erfolgte ein Abbruch, gefolgt von starkem Regen. Eine weitere Zeitenjagd wurde damit unmöglich.

Es wird erwartet, dass das Wetter ein wichtiger Faktor im Rennen sein wird, mit kalten Temperaturen und Regenvorhersagen für Samstag, was bedeutet, dass TOYOTA GAZOO Racing auf das Datenmaterial zurückgreifen wird, das während des sehr nassen zweiten Trainings am Freitag gesammelt wurde, um die Setup des TS050 HYBRID mit der Low-Downforce-Spezifikation zu optimal an die zu erwartenden Bedingungen anzugleichen.

Mike Conway (TS050 HYBRID #7): „Es war eine schöne Runde. Kamui war schnell, er fuhr schon am Morgen eine wirklich gute Runde und nun im Qualifying erneut. Das erhöhte den Druck mächtig! Das Auto fühlte sich während der ganzen Runde stark an und ich war froh, am Ende etwas schneller zu sein. Ein großes Lob an die Ingenieure und das Team, dass sie das ganze Wochenende über so gute Arbeit geleistet haben. Für Morgen erwarten wir schwierige Bedingungen, also ist es gut, aus der besten Position zu starten.“

Kamui Kobayashi (TS050 HYBRID #7): „Ich bin sehr froh, wieder auf der Pole Position zu sein. Wir wussten, dass während meiner Runde die Wahrscheinlichkeit von Regen sehr hoch war, aber wir mussten die Chance nutzen, solange die Strecke trocken war. Leider prasselten in der letzten Kurve ein paar Regentropfen auf die Strecke, so dass die Runde nicht perfekt war. Aber es reichte und Mike hat einen tollen Job gemacht. Danke an ihn und das Team.“

Sébastien Buemi (TS050 HYBRID #8): „Startnummer sieben hat gute Arbeit geleistet, also herzlichen Glückwunsch an sie. Das haben sie sehr gut gemacht und es ist schön für das Team, mit beiden Autos ganz vorn am Start zu stehen. Wir erwarten, dass das Wetter morgen ganz anders sein wird. Wir hatten am Donnerstag im zweiten Training bereits einen Vorgeschmack darauf bekommen, also überprüfen wir nun alle Daten aus dieser Sitzung, um uns so gut wie möglich vorzubereiten. Unser Fokus liegt auf dem Rennen.“

Kazuki Nakajima (TS050 HYBRID #8): „In Anbetracht der Schauer heute Nachmittag hatten wir das Glück, dass wir unsere Runden noch auf einer trockenen Strecke hatten drehen können. Es erschien mit heute mit unserem Auto etwas schwieriger, eine gute Quali-Zeit im Vergleich zum Schwesterauto zu fahren, aber für das Team ist eine Doppelspitze das perfekte Ergebnis. Wir erwarten anspruchsvolles Wetter für das Rennen. Wir müssen also sicherstellen, dass wir das Rennen zu Ende fahren und so viele Punkte wie möglich sammeln.”

 

Ergebnis 3. Freies Training:

1. #7 TOYOTA GAZOO Racing  1.54,105 Minute 27 Runden
2. #8 TOYOTA GAZOO Racing  +2,246 Sekunden 27 Runden
3. #17 SMP (Sarrazin/Orudzhev/Sirotkin)  +2,737 Sekunden 18 Runden
4. #11 SMP (Aleshin/Petrov/Vandoorne)  +3,370 Sekunden 20 Runden
5. #1 Rebellion (Jani/Lotterer/Senna)  +3,711 Sekunden 19 Runden
6. #3 Rebellion (Berthon/Laurent/Menezes)   +5,559 Sekunden 26 Runden

 

Ergebnis Qualifying:

1. #7 TOYOTA GAZOO Racing  1.53,747 Minute  
2. #8 TOYOTA GAZOO Racing  +0,496 Sekunde  
3. #17 SMP (Sarrazin/Orudzhev/Sirotkin)  +0,964 Sekunde  
4. #3 Rebellion (Berthon/Laurent/Menezes)  +1,893 Sekunde  
5. #11 SMP (Aleshin/Petrov/Vandoorne)  +2,271 Sekunden  
6. #1 Rebellion (Jani/Lotterer/Senna)   +2,274 Sekunden