SPA-WOCHENENDE FÜR TOYOTA GAZOO RACING

Für TOYOTA GAZOO Racing ist es dieses Wochenende nur eine kurze Anreise über die belgische Grenze zum zweiten Lauf der FIA Langstrecken Weltmeisterschaft (WEC), dem Sechs-Stunden-Rennen von Spa-Francorchamps.

Nach dem Saisonauftakt in Silverstone, bei dem beide Fahrzeuge – im Vergleich zu den weniger glücklichen Auftritten der Rivalen Audi und Porsche – nicht nur die Zielflagge sahen, sondern auch gleich ein Podiumsplatz einfuhren, reist TOYOTA als Tabellenführer der Hersteller-WM nach Spa.

Trotzdessen verließ das Team Silverstone mit der klaren Zielsetzung dem TS050 HYBRID sein tatsächliches Potenzial zu entlocken und hängte zwei Testtage auf der Rennstrecke von Motorland Aragon in Spanien an, um die Weiterentwicklung des brandneuen Autos zu beschleunigen.

Dabei wurden entscheidende Fortschritte darin erzielt, den neuentwickelten TS050 HYBRID, dessen 2,4-Liter-Turbomotor sowie das batteriebasierende 8MJ-Hybridsystem besser zu verstehen. Das Team geht daher davon aus in Spa, wo das letzte Rennen vor den im Juni stattfindenden 24 Stunden von Le Mans bestritten wird, gestärkt anzutreten.

Die beiden TS050 HYBRID werden erneut – wie schon in Silverstone – mit der aerodynamischen Version höheren Abtriebs antreten, wodurch aus den beim Saisonauftakt und den Testfahrten gemachten Erfahrungen in Sachen Einstellungen und Feinabstimmung des Fahrzeugs profitiert werden soll.

TOYOTA erlebte in den beiden letzten Jahren in Spa-Francorchamps, was gerade mal 120 Km vom Standort Köln entfernt liegt, Wochenenden mit recht unterschiedlichem Ausgang. 2014 legte der Sieg und ein dritter Platz den Grundstein für die beiden WM-Titel des Teams, im Vorjahr dagegen verletzte sich erst Kazuki Nakajima bei einem Trainingsunfall und am Rennsonntag musste das Team nach 13 Podestplätzen in Folge in der WEC einen enttäuschenden Rennausgang ohne Podium hinnehmen -.

Kazuki wird am kommenden Wochenende erneut mit Anthony Davidson und Sébastien Buemi den TS050 HYBRID mit der Startnummer fünf steuern und das Trio will den enttäuschenden 16. Platz von Silverstone, aufgrund eines Reifenschadens mit anschließender Reparatur der Folgeschäden, vergessen machen.

Stéphane Sarrazin, Mike Conway und Kamui Kobayashi hatten im Schwesterauto mit der Startnummer sechs einen positiveren Saisoneinstand, denn sie überquerten die Ziellinie als Dritte und wurden nach der Disqualifikation des siegreichen Audi – wegen eines Verstoßes gegen das technische Reglement – auf den zweiten Gesamtrang befördert.

Beide Mannschaften zielen darauf ab in Spa, wo das Rennen in diesem Jahr schon am Samstag um 14.30 Uhr gestartet wird, erneut einen Podiumsplatz zu erringen.

Toshio Sato, Team President: „Spa ist eines unserer Heimrennen, denn sowohl die TOYOTA Motorsport GmbH in Köln wie auch TOYOTA Motor Europe in Brüssel sind unweit dieser Rennstrecke zuhause. Wir freuen uns daher auf viel Unterstützung auf den Tribünen und wollen unseren eigenen Leuten natürlich auch Anlass zum Feiern geben. Auch wenn das Ergebnis in Silverstone recht gut war, so wurde uns auch klar, dass wir noch an unserer Form arbeiten müssen, wenn wir die für diese Saison gesetzten Ziele erreichen wollen. Das Team hat seither rund um die Uhr gearbeitet, darunter bei den Testfahrten in Spanien, um Verbesserungen zu erreichen. Ich möchte dem Team daher für diesen großen Einsatz danken und ich hoffe, dass wir am Wochenende in Spa bereits die Früchte dieser harten Arbeit erneten könne und damit einen wichtigen Schritt Richtung Le Mans machen werden.“

Anthony Davidson (TS050 HYBRID #5): „Ich habe die Herausforderungen, die Spa ausmachen, stets sehr geschätzt, denn es ist meine Lieblingsstrecke. Umso mehr freue ich mich darauf den TS050 HYBRID dort fahren zu können. Ich hoffe das Auto wird sich dort noch besser fahren lassen, zumal das Hybridsystem dort geeigneter sein sollte, als dies in Silverstone der Fall war, doch wo wir im Vergleich zur Konkurrenz stehen, werden wir erst am Rennwochenende sehen. Dieses Rennen wird uns auch aufzeigen in welchen Bereichen wir noch Arbeit im Vorfeld auf das Saison-Highlight Le Mans investieren müssen.“

Sébastien Buemi (TS050 HYBRID #5): „Ich mag Spa sehr, eine fantastische Strecke an die ich gute Erinnerungen verknüpfe, vor allem 2014, als wir dort siegreich waren. Im Vorjahr hatten wir dagegen ein schwieriges Rennen, also gehe ich von einer deutlichen Verbesserung aus. Das waralles andere als ein idealer Start in die Saison für uns, doch wir wissen woran das lag und in Köln haben alle extrem hart gearbeitet, ummehr aus dem Auto herauszuholen. Nun heißt es Daumen drücken, dass das Wetter mitspielt, dass wir das Auto in Griff kriegen und dass wir viele Runden im Training zurücklegen können.“

Kazuki Nakajima (TS050 HYBRID #5): „Silverstone bot aus einer Vielzahl von Gründen kein einfaches Wochenende, doch ich denke in Spa wird es besser laufen. Dies wird ein wichtiges Wochenende im Hinblick auf die Vorbereitung für Le Mans sein, also gilt unsere ganze Aufmerksamkeit dem TS050 HYBRID mehr Leistung zu entlocken. Ich persönlich freue mich mehr denn je auf Spa, da ich 2014 das letzte Mal dort gefahren bin, aufgrund des Unfalls im Vorjahr. Das ist so eine tolle Rennstrecke, da will man hinterm Lenkrad sitzen – und nicht vor dem Fernseher!“

Stéphane Sarrazin (TS050 HYBRID #6): „Ich habe wirklich viel Freude daran in Spa zu fahren und in einem LMP1-Auto ist es ein echtes Vergnügen. Es sind ja nicht mehr viele dieser langen, traditionellen Rennstrecken auf dem Kalender übrig, also freue ich mich immer darauf. Der Saisonstart mit einem Podestplatz war natürlich sehr erfreulich, aber wir wollen noch konkurrenzfähiger werden. Das Team hat seit Silverstone sehr hart an Verbesserungen gearbeitet und es wird interessant sein zu sehen, wie der TS050 HYBRID nun laufen wird. Ich hoffe Spa wird unserem Auto besser liegen, und dass wir an der Spitze mitkämpfen können.“

Mike Conway (TS050 HYBRID #6): „Auf uns kommt ein arbeitsreiches Wochenende zu, denn wir werden weiter am Auto arbeiten, um im Hinblick auf Le Mans einen weiteren Schritt voran zu machen. Bis Le Mans bleibt uns nicht mehr viel Zeit, also muss jede Gelegenheit genutzt werden an der Feinabstimmung des TS050 HYBRID zu arbeiten. Das heißt, dass wir in Spa daran arbeiten werden unsere Fortschritte seit Silverstone auszuarbeiten. Trotz der Führung in der Herstellerwertung wurde uns klar, dass wir noch viel Arbeit vor uns haben und ich denke, dass sich bereits an diesem Wochenende Verbesserungen zeigen werden.“

Kamui Kobayashi (TS050 HYBRID #6): „Spa ist eine weitere Strecke, die ich gut aus der Formel 1 und GP2 kenne, umso mehr freue ich mich darauf den TS050 HYBRID dort zu fahren. Mein erstes Rennen in einem LMP1 hat viel Spaß gemacht und ich habe eine Menge dazugelernt, vor allem wie man am besten durch den Überrundungsverkehr kommt. Ich bin sicher, dass diese Erfahrung mir in Spa sehr dienlich sein wird. Gespannt darf man auf das Wetter sein, das ist dort ja ziemlich unberechenbar. Bereits in Silverstone haben wir so ziemlich alle Facetten erlebt, es wäre schön nun ein durchgehend trockenes Rennwochenende zu haben, um weiter am Auto arbeiten zu können. Wie auch immer es sein wird, ich bin motiviert alles zu geben.“

TOYOTA GAZOO Racing bei den Sechs Stunden von Spa-Francorchamps:

2013 #7: Qualifying P4; Ausfall im Rennen. #8: Qualifying P5; Rennen P4.

2014 #7: Qualifying P4; Rennen P3. #8: Qualifying P2; Sieg am Renntag.

2015 #1: Qualifying P6; Rennen P8. #2: Qualifying P7; Rennen P5.