TMG United: Bester GT86 bei VLN 1 & Aufgebot für 24h-Rennen steht

TMG United hat sein Aufgebot für das 24-Stunden-Rennen auf dem Nürburgring (22.-23. Juni) festgelegt. Das aus Freiwilligen bestehende Mitarbeiter-Team der TOYOTA Motorsport GmbH (TMG) begrüßt neben einem bekannten Gesicht auch einen neuen Fahrer im Cockpit des Toyota GT86 CS-Cup.

Insgesamt werden vier nordschleifen-erfahrene Talente aus der Region für TMG United ins Lenkrad greifen: Die Stammpiloten Adrian Brusius (21, Kirschweiler) und Alex Fielenbach (27, Lohmar) erhalten bei dem Langstrecken-Klassiker in der Eifel Unterstützung von Lars Peucker (23, Grevenbroich) und Finn Unteroberdörster (21, Lohmar). Während Peucker die TMG United Mannschaft schon im Vorjahr beim 24h-Rennen verstärkt hat, wird Unteroberdörster erstmals den 212 PS starken Hecktriebler steuern und sich mit der starken Konkurrenz in der SP3-Klasse messen.

„Wir sind froh, zwei jungen Fahrern aus der Region die Chance zu geben, weitere Erfahrungen zu sammeln“, erklärt Andre Haun, Team Manager von TMG United: „Wir wissen, dass Lars und Finn sehr schnell sind und daher eine perfekte Ergänzung zu Adrian und Alex darstellen. Unsere Stammpiloten kennen unser Team schon bestens und haben sich als konstante und schnelle Fahrer erwiesen.“

Als Vorbereitung auf den 24-Stunden-Ritt durch die „Grüne Hölle“ hat TMG United am 23. März bereits am Saisonauftakt der VLN teilgenommen und dort als bester GT86 den zweiten Platz in der SP3-Klasse belegt. Am Renntag machte das berühmt-berüchtigte Eifel-Wetter seinem Ruf alle Ehre: Bis zur Mittagszeit verhinderte dichter Nebel jeglichen Fahrbetrieb, sodass die VLN-Organisatoren keine andere Wahl hatten, als das Rennen von 4:00 auf 2:45 Stunden zu verkürzen.

Die veränderte Distanz hatte direkten Einfluss auf die Strategie von TMG United, wie Andre Haun verrät: „Wir hatten uns ausgerechnet, dass wir mit einem Satz Reifen das ganze Rennen durchfahren werden und nur so viel nachtanken, wie wir benötigen. Nach Platz drei in der Qualifikation kämpften wir uns während des Rennens auf den zweiten Platz vor und waren im Schlussdrittel bis auf zwei Sekunden auf den Führenden in unserer Klasse aufgefahren. Leider ließen dann die Reifen nach und wir mussten abreißen lassen. Für uns war der zweite Platz in dieser stark besetzten Klasse dennoch ein Gewinn.“

So wie André Haun arbeitet auch Chassis Calculation Engineer Hemanth Kumar Balasubramanian in seiner Freizeit für das TMG United Projekt, für ihn war der VLN-Saisonauftakt der erste Einsatz für das Mitarbeiter-Team: „Ich war schon häufig an irgendwelchen Rennstrecken, bis dato aber noch nie Teil des Rennteams an der Strecke. Als ich die Chance hatte, mich bei TMG United zu engagieren, habe ich keine Sekunde gezögert. Ich war beeindruckt von der Detailverliebtheit, die bei jeder Tätigkeit an den Tag gelegt wurde. Darüber hinaus muss jeder im Team flexibel sein, um sich den ständig ändernden Bedingungen anzupassen. Während des Wochenendes hat jeder Einzelne viel Hingabe und Begeisterung gezeigt. Ich habe es richtig genossen, Teil des Rennteams gewesen zu sein. Dazu habe ich viel gelernt. Die neuen Erfahrungen geben mir andere Perspektiven und helfen mir, mich bei meiner täglichen Arbeit weiterzuentwickeln. Ich freue mich schon auf das nächste Rennwochenende.“

Der nächste Einsatz von TMG United steht auch schon vor der Tür, dieser findet am kommenden Wochenende beim zweiten VLN-Lauf des Jahres statt.

TMG United Termine 2019
23.03.2019 – VLN 1 – Fahrer: Adrian Brusius, Alex Fielenbach – Pos: 2.
13.04.2019 – VLN 2 – Fahrer: Adrian Brusius, Alex Fielenbach
20.-23.06.2019 – 24h Nürburgring – Fahrer: Brusius, Fielenbach, Peucker, Unteroberdörster