TOYOTA GAZOO RACING BEREIT FÜR DAS RENNEN IN AUSTIN

TOYOTA GAZOO Racing hat sich im Vorfeld des Sechs-Stunden-Rennens vom Circuit of the Americas auf den Plätzen vier und sechs des Startfeldes zum sechsten Lauf zur FIA Langstrecken Weltmeisterschaft (WEC) qualifiziert.

Stéphane Sarrazin, Mike Conway und Kamui Kobayashi, die in der Fahrer-WM den zweiten Rang belegen, qualifizierten ihren TS050 HYBRID mit der Startnummer sechs für den vierten Startplatz, Anthony Davidson, Sébastien Buemi und Kazuki Nakajima stellten das Schwesterauto mit der Startnummer fünf auf die Startposition sechs.

In siedender Hitze von 33° Celsius und einer Luftfeuchtigkeit von über 50% nahmen die beiden TS050 HYBRID das 20-minütige Qualifying auf, bei dem zwei der drei Fahrer jeder Mannschaft versuchten den bestmöglichen Rundenschnitt herauszufahren.

Kazuki und Mike begannen das Quali in ihren jeweiligen Autos, wobei die #6 eine Runde mehr zurücklegte, nachdem Überrundungsverkehr die erste fliegende Runde beeinträchtigt hatte. Mike’s zweiter Versuch hievte die #6 auf Platz fünf und vor die #5.

Auch Kamui hatte dann mit Überrundungsverkehr zu kämpfen, fuhr mit der #6 dann aber ebenfalls eine solide Rundenzeit. Bei der #5 lief das Quali dagegen gar nicht nach Plan. Sébastien überfuhr in zwei Runden jeweils die Pistengrenzen und bekam daraufhin seine jeweilige Runde gestrichen, ohne Gelegenheit eine saubere Runde nachzulegen.

Ohnehin schienen Regelverstösse in Bezug auf die Grenzbereiche des Pistenrandes heute an der Tagesordnung. Auch der Porsche #2 wurde wegen solcher Vergehen geahndet, was den TS050 HYBRID #6 in den letzten Sekunden des Zeitfahrens noch auf den vierten Startplatz beförderte – 1,376 Sekunde hinter der Pole-Zeit des Audi #7 zurück.

Im bisherigen Verlauf der Saison hat TOYOTA sich stets im Rennen besser geschlagen als im Qualifying und das Team erwartet, dass sich dieser Trend auch in Austin bestätigen wird. Der Start erfolgt am Samstag um 17.00 Uhr Ortszeit, also mit einem Start bei Tageslicht und dem Zieleinlauf in der Nacht.

TS050 HYBRID #5 (Anthony Davidson, Sébastien Buemi, Kazuki Nakajima)

3. freies Training: P5 (1.46,883 Minute), 30 Runden

Qualifying: P6 (1.48,584 Minute Schnitt)

Sébastien Buemi: „Ich bin über die Streichung meiner Rundenzeiten ziemlich frustriert. Ich verstand die Funknachricht über den Zwischenfall zunächst nicht und mir war daher nicht klar, dass ich da ein Problem bekommen könnte. Letztlich ist das aber meine Schuld, denn ich habe mich zu weit heraustragen lassen, tut mir leid für das Team. Das Auto lag nicht so gut wie noch heute morgen, da werden wir versuchen noch ein wenig nachzubessern.”

Kazuki Nakajima: „Das war ein kniffliges Qualifying. Die Streckenbedingungen waren nicht so gut wie noch am Morgen und es war schwierig eine ordentliche Runde zu fahren. Es kommt einem so vor, als sei die Strecke bei jedem Trainingslauf eine andere. Gar nicht so einfach. Wir müssen da noch einmal im Detail prüfen, ob wir uns diesbezüglich noch steigern können.”

TS050 HYBRID #6 (Stéphane Sarrazin, Mike Conway, Kamui Kobayashi)

3. freies Training: P6 (1.47,347 Minute), 26 Runden

Qualifying: P4 (1.47,218 Minute Schnitt)

Mike Conway: „Wir schafften einen vierten Startplatz, das ist ein ordentliches Ergebnis, auch wenn es eine Menge Autos gab, die über die Streckengrenzen hinausfuhren. Nur schade, dass ich auf meiner ersten fliegenden Runde im Verkehr aufgehalten wurde, das war für uns nachteilig. Bei diesen Asphalttemperaturen war zwar die erste Runde entscheidend, aber ich bin auch mit der Zeit in meiner zweiten Runde zufrieden. Auch Kamui gelang gegen Ende eine schnelle Runde, also können wir insgesamt zufrieden sein.”

Kamui Kobayashi: „Das war bei der Hitze kein einfaches Quali, den die Streckenbedingungen schienen sich ständig zu ändern. Uns gelang Startplatz vier, das ist für das morgige Rennen vielversprechend, also bin ich zufrieden. Unser Ziel ist so viele Punkte wie möglich einzufahren, und da wir im Rennen immer stärker sind als beim Zeitfahren, freue ich mich schon darauf.”

Ergebnis 3. Freies Training :

1. #8 Audi (di Grassi/Duval/Jarvis) 1. 45,719 Minute 28 Runden

2. #1 Porsche (Bernhard/Webber/Hartley) +0.332 Sekunde 24 Runden

3. #2 Porsche (Dumas/Jani/Lieb) +0.361 Sekunde 28 Runden

4. #7 Audi (Fässler/Lotterer/Tréluyer) +0.573 Sekunde 30 Runden

5. #5 TOYOTA GAZOO Racing +1,164 Sekunde 30 Runden

6. #6 TOYOTA GAZOO Racing +1,628 Sekunde 26 Runden

Ergebnis Qualifying :

1. #7 Audi (Fässler/Lotterer/Tréluyer) 1.45,842 Minute

2. #8 Audi (di Grassi/Duval/Jarvis) +0.141 Sekunde

3. #1 Porsche (Bernhard/Webber/Hartley) +0.718 Sekunde

4. #5 TOYOTA GAZOO Racing +1,376 Sekunde

5. #2 Porsche (Dumas/Jani/Lieb) +1.489 Sekunde

6. #6 TOYOTA GAZOO Racing +2,742 Sekunden