TOYOTA GAZOO RACING IM QUALIFYING KONKURRENZFÄHIG

TOYOTA GAZOO Racing wird den zweiten Lauf zur FIA Langstrecken Weltmeisterschaft (WEC) 2016, dem Sechs-Stunden-Rennen von Spa-Francorchamps, nach einem erfreulichen Qualifying morgen von den Startplätzen drei und fünf in Angriff nehmen.

An einem sonnigen Nachmittag in den Ardennen und bei 22° C Außentemperatur powerten Stéphane Sarrazin und Kamui Kobayashi den TS050 HYBRID mit der Startnummer sechs, den sie im Rennen mit Mike Conway teilen werden, auf den dritten Rang hinter den beiden Porsche-Werkswagen.

Anthony Davidson und Kazuki Nakajima stellten ihren TS050 HYBRID mit der Startnummer fünf, morgen mit Sébastien Buemi als drittem Mann unterwegs, auf den fünften Startplatz, wobei sie in der hartumkämpften Quali dem Schwesterauto um gerade mal 52 Tausendstel einer Sekunde unterlagen.

Das Hauptaugenmerk des Teams lag allerdings über beide Tage hinweg auf der Rennabstimmung, statt Topzeiten in Trainings und Quali zu jagen. Nach erfreulichen Leistungen in allen vier Sitzungen wird für morgen ein spannender Kampf um die Podestplätze erwartet, denn man möchte natürlich die WM-Führung verteidigen.

TS050 HYBRID #5 (Anthony Davidson, Sébastien Buemi, Kazuki Nakajima)

3. freies Training: P5 (1:59,440 Minute), 27 Runden

Qualifying: P5 (1:57,750 Minute Schnitt)

Anthony Davidson (TS050 HYBRID #5): „Ich habe auf meiner Quali-Runde nicht das Optimum aus den Reifen geholt. Es war meine erste fliegende Runde auf nagelneuen Reifen und wurde vom hohen Maß an Haftung überrascht. Mit den Audis zu kämpfen war schön, aber die Porsche mit ihrer Quali-Abstimmung waren außer Reichweite. Ich glaube, dass es morgen enger zugehen wird und ich hoffe wir können vorn mitkämpfen.”

Kazuki Nakajima (TS050 HYBRID #5): „Das Auto war stark und die Rundenzeit war nur knapp über jener des dritten Startplatzes. Wir haben uns in Sachen Abstimmung sehr gesteigert und darüber bin ich sehr froh, denn das Auto war sehr schön zu fahren. Wir müssen aber noch etwas Detailarbeit betreiben und sehen, wo wir für morgen noch etwas herausholen können. Ich hoffe auf ein sauberes Rennen, damit wir zeigen können, was wir drauf haben.”

TS050 HYBRID #6 (Stéphane Sarrazin, Mike Conway, Kamui Kobayashi)

3. freies Training: P3 (1:58,327 Minute), 26 Runden

Qualifying: P3 (1:57,698 Minute Schnitt)

Stéphane Sarrazin (TS050 HYBRID #6): „Ich bin sehr glücklich über unsere Leistung im Quali. Wir haben bewiesen, dass der TS050 im Vergleich zum Vorjahr einen großen Schritt vorwärts gemacht hat und wir gehen davon aus morgen angreifen zu können. Unser Team gibt niemals auf und so konnten wir eine Menge Verbesserungen verzeichnen. Wir können gut mit den Reifen haushalten, was ein Vorteil ist, also freue ich mich schon auf das Rennen.”

Kamui Kobayashi (TS050 HYBRID #6): „Das heute war mein allererstes Qualifying mit einem LMP1 und es lief prima. Ich denke wir sind gut ins Rennwochenende hier in Spa eingestiegen, doch das entscheidende ist natürlich der Renntag. Ich bin übrigens, was unser Tempo im Rennen angeht, deutlich zuversichtlicher als ich das vor dem Quali war. Ich war über beide Tage mit der Balance recht zufrieden, ich könnte mir vorstellen, dass uns ein interessantes Rennen bevorsteht.”

Ergebnis 3. Freies Training :

1. #1 Porsche (Bernhard/Webber/Hartley) 1:56,465 Minute 27 Runden
2. #2 Porsche (Dumas/Jani/ Lieb) +1,698 Sekunden 23 Runden
3. #6 TOYOTA GAZOO Racing +1,862 Sekunde 26 Runden
4. #7 Audi (Fässler/Lotterer/Tréluyer) +2,511 Sekunden 21 Runden
5. #5 TOYOTA GAZOO Racing +2,975 Sekunden 27 Runden
6. #8 Audi (di Grassi/Duval/Jarvis) +3,830 Sekunden 20 Runden

Ergebnis Qualifying :

1. #1 Porsche (Bernhard/Webber/Hartley) 1:55,793 Minute
2. #2 Porsche (Dumas/Jani/ Lieb) +0,797 Sekunde
3. #6 TOYOTA GAZOO Racing +1,905 Sekunde
4. #8 Audi (di Grassi/Duval/Jarvis) +1.923 Sekunde
5. #5 TOYOTA GAZOO Racing +1,957 Sekunde
6th #7 Audi (Fässler/Lotterer/Tréluyer) +2.122 Sekunden