TOYOTA GAZOO RACING MIT VOLLGAS INS SPA-WOCHENENDE

TOYOTA GAZOO Racing hat eine denkbar kurze Anreise zum Austragungsort des vorletzten Laufs zur FIA Langstrecken Weltmeisterschaft (WEC) 2018-19, dem Sechs-Stunden-Rennen von Spa-Francorchamps, bei dem das Team auf einen vorzeitigen Gewinn des WM-Titels setzt.

Das nur 120 Kilometer entfernt in Köln-Marsdorf ansässige Team führt die WM-Tabelle mit 53 WM-Punkten an und kann sich den Titel vorzeitig sichern, wenn man in Spa mindestens 12 Zähler einfährt, oder falls Rebellion Racing, der nächste Herausforderer in der Teamwertung, keine Podiumsplatzierung gelingt.

Der Auftakt zur Saison 2018-2019 erfolgte im Mai 2018 in Spa und seither hat TOYOTA GAZOO Racing fünf Doppelsiege in sechs WM-Läufen errungen, zuletzt im März bei den 1000 Meilen von Sebring.

Während in der Team-WM eine vorzeitigen Entscheidung möglich scheint, bleibt das Titelrennen in der Fahrerwertung mit zwei noch ausstehenden Rennen und 65 noch zu vergebenden WM-Punkten weit offen. Nach ihrem Sebring-Triumph führen Sébastien Buemi, Kazuki Nakajima und Fernando Alonso im TS050 HYBRID Startnummer acht die Tabelle mit 15 Zählern Vorsprung auf die Teamkollegen Mike Conway, Kamui Kobayashi und José María López im Auto Nummer sieben an.

Die 7,004 Kilometer lange Rennstrecke in den Ardennen ist die zweitlängste im WEC-Kalender und wird bei TOYOTA GAZOO Racing – neben dem Fuji Speedway in Japan – als eine von zwei Heimstrecken angesehen. Ein großes Kontingent an Mitarbeitern wird mit ihren Familien aus Köln anreisen, um das Rennen von den Tribünen aus zu verfolgen und Daumen zu drücken, dass es am Ende ein historisches Resultat für das Team geben möge.

Vor kurzem absolvierte das Team mit allen sechs Fahrern einen Dauertest mit der Minimalabtrieb-Spezifikation des TS050 HYBRID und legte dabei auf der Rennstrecke Paul Ricard in Vorbereitung auf das Rennen in Spa nächste Woche, sowie die 24 Stunden von Le Mans im Juni, insgesamt 4.000 Kilometer zurück.

Die Action beginnt in Spa bereits am Donnerstag mit zwei 90-minütigen freien Trainings, während die Startpositionen für das Rennen wie gehabt im Qualifying ausgefahren werden, das dieses Mal allerdings bereits am Freitagnachmittag stattfindet. Für das Rennen, das in Spa bereits am Samstag um 13.30 Uhr Ortszeit beginnt, wird ein 35 Fahrzeuge starkes Starterfeld erwartet.

Hisatake Murata, Teampräsident: „Wir nähern uns dem Ende der Saison 2018-2019 und Spa könnte ein bedeutendes Wochenende für TOYOTA GAZOO Racing werden. Wir stehen kurz vor einem unserer großen Ziele der Saison, dem Gewinn der Team-Weltmeisterschaft. Wir unterschätzen jedoch weder die Herausforderung durch unsere Kontrahenten, noch jene, die die Rennstrecke von Spa mit sich bringt, dementsprechend haben wir große Anstrengungen unternommen, um uns optimal vorzubereiten. Ich weiß, dass jeder im Team auf einen vorzeitigen Titelgewinn mit einem Ergebnis entgegenfiebert, das unseren Fans, Freunden und Kollegen lange in Erinnerung bleiben möge. Im Motorsport geht es um mehr als nur um den Fahrer und das Auto, viele Menschen arbeiten gemeinsam als Team extrem hart, um gemeinsam Erfolge möglich zu machen, und nicht alle können regelmäßig an der Strecke mitwirken. Umso schöner wird es sein, dass so viele Kollegen vorhaben uns in Spa anzufeuern. Wie so oft in Spa, werden wir sicher viele leidenschaftliche Fans auf den Tribünen und im Fahrerlager sehen und ich bin sicher, sie allen werden ein weiteres spannendes Rennen geboten bekommen.“

Mike Conway (TS050 HYBRID #7): „Spa ist eines meiner Lieblingsrennen, also freue ich mich darauf, wieder dorthin zurückzukehren. Wir hatten in der Vergangenheit ein paar Mal die Chance auf einen Sieg, aber am Ende dann doch viel Pech und es klappte dann doch nicht. Wir hatten letztes Jahr in Spa ein wirklich schnelles Auto, starteten aber wegen einer Strafe mit einer Runde Rückstand ins Rennen. Wir tobten trotzdem durchs Feld und gewannen am Ende beinahe noch. Daran müssen wir anknüpfen und in Bestform antreten. Ich würde gerne in Spa gewinnen und daher ist das auch mein erklärtes Ziel für die nächste Woche.“

Kamui Kobayashi (TS050 HYBRID #7): „Ich mag Spa, es ist eine lange, schnelle Strecke, die mir nach all den WEC- und Formel 1-Starts sehr vertraut ist. Es ist eine wirklich tolle Strecke, schön zu fahren, und natürlich ist da die Eau Rouge, eine in einem GT3-Auto bereits sehr anspruchsvolle Kurve, die in unserem TS050 HYBRID mit Vollgas genommen wird. Jede Runde in Spa ist etwas besonderes und stets eine Herausforderung. Im Qualifying wird es dort jedes Mal interessant, man hofft in der einen Runde alles richtig hinzubekommen. Gelingt das, ist es stets eine große Befriedigung.“

José María López (TS050 HYBRID #7): „Spa ist großartig, stets einen Besuch wert und dort begann vor einem Jahr unsere Saison. Es ist eine erstaunliche Strecke, auf der unseren TS050 HYBRID fahren zu können, darauf freue ich mich stets aufs neue. Wir befinden uns nun in der Endphase der Meisterschaft und haben eine Menge starke Ergebnisse für das Team erzielt. Jetzt hoffen wir dies in Spa zu wiederholen. Auf unserer Seite der Box, rund um Auto Nummer sieben, wollen alle Revanche für Sebring, und natürlich auch unsere WM-Chancen verbessern.“

Sébastien Buemi (TS050 HYBRID #8): „Es fühlt sich etwas seltsam an, gegen Ende der Saison nach Spa zu fahren, da es bislang immer eines der ersten Saisonläufe war. Natürlich habe ich gute Erinnerungen an Spa, schließlich habe ich dort schon ein paar Mal gewonnen, also freue ich mich auf ein starkes Wochenende und einen guten Kampf mit dem Schwesterauto. Vor allem wird es wichtig sein, sich an das Low-Down-Force-Paket zu gewöhnen, das wir in Le Mans einsetzen werden. Unsere Performance im Rennen und es zu gewinnen, zu wollen, das ist natürlich wichtig, aber auf Le Mans hinzuarbeiten, steht über alledem.“

Kazuki Nakajima (TS050 HYBRID #8): „Ich habe tatsächlich einige schlechte Erinnerungen an Spa, im Gegensatz zu den meisten anderen Fahrern, ist das nicht eben meine Lieblingsstrecke. Natürlich ist es eine Herausforderung dort zu fahren und auch schön, dorthin zurück zu kehren. Auch wenn es ein wenig seltsam anmutet, denn normalerweise ist Spa eher eines der ersten Rennen der Saison, nicht eines der letzten. Umso wichtiger ist das Rennen für die Weltmeisterschaft, also werden wir unser Bestes geben. Die Zielsetzung ist unverändert: Einen Doppelsieg für TOYOTA erringen.“

Fernando Alonso (TS050 HYBRID #8): „Ich habe tolle Erinnerungen an Spa, hier feierte ich vor einem Jahr mein Debüt bei TOYOTA und in der WEC. Wir haben damals das Rennen gewonnen und das ist offensichtlich auch dieses Mal wieder unser Ziel. Spa ist für uns ein weiterer wichtiger Schritt in der WM-Schlacht, da nur noch zwei Saisonläufe bleiben, und es ist auch ein weiterer großer Schritt in Richtung Le Mans. Das Team hat wirklich hart gearbeitet, um bestens vorbereitet zu sein, und ich weiß, dass jeder einzelne sehr hart darauf hin arbeiten wird, dass wir einen weiteren perfekt ausgeführten Rennverlauf hinzuzählen können.“