TOYOTA GAZOO RACING WEITER IM LANGSTRECKENSPORT

TOYOTA GAZOO Racing erneuert das Bekenntnis zur Weiterentwicklung von Hybridantrieben auf dem Wege von Motorsport-Einsätzen und bekräftigt somit die Teilnahme an der FIA Langstrecken Weltmeisterschaft (WEC) 2018-2019.

Nach nun erfolgter Veröffentlichung des LMP1-Reglements für die bevorstehende Rennsaison, bei dessen Ausarbeitung TOYOTA aktiv beteiligt war, kann das Team die Teilnahme an der Saison 2018-2019 mit seinen TS050 HYBRID bestätigen.

Das WEC-Projekt hat maßgeblichen Anteil an TOYOTA‘s globaler Zielsetzung immer weiter perfektionierte Fahrzeuge herzustellen, vor allem was die Weiterentwicklung von Hybrid-Antriebssträngen angeht. In diesem Bereich konnte vor allem – Dank der den Herstellern in der WEC eingeräumten Freiheiten – stetig mit Innovationen Fortschritte erzielt werden.

So wurde die 35%igen Reduktion des Treibstoffverbrauchs der LMP1-Rennwagen seit 2012 durch fundamental angewandte Technologie erzielt, die bei TOYOTA anschließend in die Serienfertigung einfloss.

Neben der technologischen Evolution hat das WEC-Projekt eine weitere Auswirkung auf TOYOTA’s Zielsetzung immer bessere Automobile zu bauen: Die Erweiterung des Kenntnisstandes und des Erfahrungsschatzes der mit Antriebstechnologien befassten Ingenieure. Seit Anbeginn dieses Projektes wurden Ingenieure aus der Serienfertigung dem WEC-Team begleitend zugewiesen, damit diese aus erster Hand die im Motorsport angewandten Prozesse und Arbeitsmethoden in der Praxis erleben – und das unter dem in dieser Branche üblichen Zeitdruck.

Die genauen Pläne für die Saison 2018-2019, darunter auch die Fahreraufstellung, wird TOYOTA GAZOO Racing Anfang 2019 bekanntgeben.

Akio Toyoda, President TOYOTA Motor Corporation: „Über 100 Jahre sind seit der Erfindung des Automobils vergangen. Wir bewegen uns auf einen Wandel zu, Elektroantriebe, Automatisierung und ähnliche Entwicklungen werden die Mobilität stark prägen. Ich setze mich jedoch sehr stark dafür ein, dass Autos auch die nächsten 100 Jahre Spaß machen werden.

„Wir nahmen 2012 mit der Teilnahme an der FIA Langstrecken Weltmeisterschaft und vor allem an den 24 Stunden von Le Mans die Herausforderung an, Rennwagen mit Hybridtechnologie einzusetzen. Natürlich war unsere Zielsetzung, dass unsere Autos schneller als andere sind und Siege erringen. Doch wir verbanden mehr als das mit dem Einsatz unserer Autos.

„Über das Streben nach umweltbewusster Leistungsausbeute und Verbrauchseffizienz hinaus, war es uns immer ein wichtiges Anliegen Hybridautos zu erschaffen, die ihren Fahrern auch Fahrspaß vermitteln und sie antreibt, diese Autos gerne und lange zu fahren.

„Ich war in diesem Jahr erstmals in Le Mans mit dabei und hörte, wie die Menschen TOYOTA anfeuerten. Ich hörte mehrfach den Wunsch, dass Toyota doch bitte einen Hybrid-Straßensportwagen dem Vorbild der im Rennen antretenden Autos auf den Markt bringen möge.

„Ein solches Auto herzustellen ist auch mein Wunsch und ich bin sicher, es wäre eines jener Autos, die die nächsten 100 Jahre für Freude sorgen könnten.

„Unsere Autos waren in Le Mans schnell. Doch es fehlte neben der Schnelligkeit die ebenfalls erforderliche Zuverlässigkeit, um 24 Stunden auf dieser Piste zu überstehen. Wir streben stets danach Autos zu bauen, die unsere Kunden mit Freude fahren, wurde mir hierbei sehr deutlich, dass wir noch einen langen Weg vor uns haben.

„Wir verfeinern unsere Technologien in Le Mans und es ist sehr bedauerlich, dass unser Widersacher sich aus diesem Wettbewerb zurückgezogen hat. In der Langstrecken Weltmeisterschaft treten Autos aus diversen Kategorien in einem Startfeld an und ein besonderer Teil hiervon ist Le Mans, eine 24-stündige Materialschlacht, teilweise sogar über für das Rennen gesperrte öffentliche Straßen hinweg. Für uns ist das der ideale Prüfstand für unsere Ambitionen, nämlich auch in den nächsten 100 Jahren Autos anzubieten, die Freude machen.“

„Dieses von Toyota verfolgte Ziel, immer bessere Autos zu bauen, streben wir durch im Motorsport erprobte Verfeinerungen und Neuentwicklungen an. Aus genau diesem Grund treten wir nachhaltig im Motorsport an, ungeachtet dessen, ob die allgemeine Wirtschaftslage gerade gut oder schlecht.“

„TOYOTA GAZOO Racing wird auch im kommenden Jahr in diesem Wettbewerb antreten. Und wir werden, wie bisher, auch weiterhin danach streben unseren Kunden Autos anzubieten, die Freude machen und die sie auch weiterhin gerne fahren. Wir werden dabei auf unsere Fähigkeiten und den soweit errungen Technologien vertrauen. Wir freuen uns über die Unterstützung all jener, die uns anfeuern und auf diesem Weg unterstützen. Vielen Dank dafür.“