TOYOTA RACING IN LE MANS AUF DER POLE POSITION

Le Mans 24 HoursTOYOTA Racing, Führende der FIA WEC Langstrecken-Weltmeisterschaft, eroberten auf dem Circuit de la Sarthe mit dem TS040 HYBRID Startnummer 7 die Pole Position für die 82. Ausgabe der 24 Stunden von Le Mans.

Kazuki Nakajima, der sich auf der #7 mit Alex Wurz und Stéphane Sarrazin abwechselt, schrieb mit seiner Runde in 3.21,789 Minuten Geschichte als erster Japaner auf der Pole Position in Le Mans. Für TOYOTA ist es die insgesamt zweite Pole.

Fahrzeug Nr. 8, gefahren von Anthony Davidson, Nicolas Lapierre und Sébastien Buemi, wird am Samstag vom dritten Startplatz ins Rennen gehen.

Trotz einer Verringerung des Treibstoff-Verbrauchs um 25%, der effiziente 1.000 PS TOYOTA HYBRID System-Racing-Antriebsstrang half TOYOTA Racing die letztjährige Pole-Zeit von 3.22,346 Minuten um 0.557 Sekunde zu verbessern.

Mit zwei Siegen bei den ersten beiden FIA WEC Langstrecken Weltmeisterschafts-Läufen setzt der TS040 HYBRID Maßstäbe in Sachen Effizienz und Leistung in dieser neuen Ära des Langstrecken-Rennsports, was sich heute erneut bestätigte.

Die Startaufstellung in Le Mans wird durch die schnellste einzelne Runde jedes teilnehmenden Fahrzeugs aus den drei Qualifyings bestimmt.

Kazuki und Sébastien saßen zu Beginn des abschließenden Qualifying am Steuer, das dann um 30 Minuten verlängert werden musste, weil es zu mehreren Trainingsabbrüchen kam. Beide fuhren auf Anhieb schnellere Zeiten als in den vorangegangenen Sitzungen.

Die Feinarbeiten am Auto wurden dann mit Reifentests und dem Überprüfen der Abstimmungen der weiteren vier Fahrer fortgesetzt, bevor Kazuki and Sébastien für einen Schlußangriff noch einmal zum Einsatz kamen.

Allerdings vereitelten gelbe Flaggen in einem Streckenbereich eine Steigerung beider Piloten, womit TOYOTA Racing die Startplätze 1 und 3 sicher hatte.

Das Team beginnt nun mit den Vorbereitungen für das am Samstag um 15.00 Uhr beginnende Rennen, in dem man im 16. Anlauf den ersten Sieg bei den 24 Stunden von Le Mans für TOYOTA erkämpfen will

TS040 HYBRID #7 (Alex Wurz, Stéphane Sarrazin, Kazuki Nakajima)
Qualifying 1 (Mittwoch): P3 (3.25,313 Min.), 12 Runden
Qualifying 2 (Donnerstag): P1 (3.22,589 Min.), 20 Runden
Qualifying 3 (Donnerstag): P1 (3. Min.), 37 Runden
Startplatz: 1

Alex Wurz: „Ich bin mega happy, ein wirklich gutes Resultat. Kazuki war toll, legte eine richtige Banzai-Runde hin. Wir sind nicht nur über die Pole Position froh, sondern dass wir heute sehr gute Arbeit geleistet haben. Ich denke, das stimmt uns alle postiiver vor dem Rennen. Das war cooles Teamwork, jeden Schritt, den wir mit der Abstimmung unternahmen und wie wir vorgingen, das war alles sehr schön ausgeführt. Deswegen bin ich stolz auf das Team.”

Stéphane Sarrazin: „Unglaublich wieder auf der Pole zu stehen. Das war tolle Arbeit des Teams und Kazuki fuhr eine brillant Runde. Gestern hatten wir ein gutes Auto, heute aber hatten wir ein sehr gutes Auto, Die Abstimmung war brillant, dafür ein großes Dankeschön ans Team. Das verspricht viel fürs Rennen, denn wir haben großes Vertauen in das Auto. Wie können in jeder Kurve, jede Runde lang angreifen. Das Rennen wird aber lang, wir wissen, dass wir ruhig herangehen müssen und es nicht wie Sprintrennen angehen dürfen.”

Kazuki Nakajima: „Auch wenn es ein 24-Stunden-Rennen ist, auf der Pole Position zu stehen ist ein sehr gutes Gefühl. Mit dem Auto bin ich vollauf glücklich, schönen Dank an das Team dafür, wir haben ein tolles Auto für das Rennen hingestellt. Ich hatte ziemliche Mühe mit dem Verkehr, bekam aber wenigstens eine gute Runde hin und die reichte für die Pole. Das wird ein hartes Rennen werden, aber heute Abend bin ich erst einmal happy. Wir mussten unser Programm nicht kürzen und bekamen im richtigen Moment eine gute Runde hin. Wir sind jetzt wohl recht gut für das Rennen vorbereitet.”

TS040 HYBRID #8 (Anthony Davidson, Nicolas Lapierre, Sébastien Buemi)
Qualifying 1 (Mittwoch): P4 (3.25,410 Min.), 12 Runden
Qualifying 2 (Donnerstag): P5 (3.23,661 Min.), 19 Runden
Qualifying 3 (Donnerstag): P3 (3.22,523 Min.), 36 Runden
Startplatz: 3

Anthony Davidson: „Ich bin überglücklich für das ganze Team nach dieser Runde, die Kazuki da hinbekam. Meine Glückwünsche an die Nummer 7 und das Team. Ich habe das Gefühl, dass ich im letzten Quali nicht sonderlich viel zum Fahren kam. Séb war aber gut drauf und wir sahen, dass der Zeitpunkt ideal war, einen neuen Satz Reifen aufzuschnallen. Und ich bin froh, dass wir das gemacht haben, denn die Strecke war da am schnellsten. Er geriet dann aber ständig in Verkehr, bis es ihm dann doch gelang uns auf P3 vorzufahren. Das Rennen aus der zweiten Reihe in Angriff zu nehmen ist auch gut.”

Nicolas Lapierre: „Als Erste und Dritte ins Rennen zu gehen, ist ein großartiges Resultat, bedenkt man, dass unser Konkurrenten ja hart um die Pole position gekämpft haben. Wir unternahmen ein paar Anläufe für die Pole, aber das war ja nicht unser einziges Ziel. Wir hatten auch einen Longrun zu fahren. Die Fahrzeug-Balance ist bei Tag und bei Nacht gut, also freuen wir uns auf das Rennen und ich glaube, dass wir noch nie so gut vorbereitet waren. Kazukis Runde war fantastisch und ich möchte ihn dazu beglückwünschen.”

Sébastien Buemi: „Vor allem möchte der Nummer 7 gratulieren, die haben einen tollen Job gemacht, vor allem Kazuki. Das war eine sehr gute Runde von ihm und ein fantastisches Resultat für das ganze Team. Klar, es ist etwas enttäuschend dahinter zu landen, als Fahrer findet man das nie toll, aber für das Team ist das toll. Das Rennen ist lang, mal schauen, was da so passieren wird.”