SILVERSTONE-POLE FÜR TOYOTA GAZOO RACING

TOYOTA GAZOO Racing wird den Saisonauftakt zur FIA Langstrecken Weltmeisterschaft (WEC) 2017 beim Sechs-Stunden-Rennen von Silverstone nicht nur von der Pole Position aus in Angriff nehmen, beide TOYOTA werden von der ersten Startreihe ins Rennen gehen.

Mike Conway und Kamui Kobayashi fuhren im heutigen Qualifying mit ihren kombinierten Bestzeiten – mit einem Rundenschnitt von 1.37,304 Minute – den besten Startplatz für den morgen stattfindenden ersten WM-Lauf der Saison mit dem TS050 HYBRID mit der Startnummer sieben heraus, den sie sich im Rennen mit José María López teilen werden. Die absolute Bestzeit bedeutet zugleich die schnellste Rundenzeit, die je von einem LMP1-Fahrzeug bei einer WEC-Veranstaltung in Silverstone erzielt wurde.

Neben den Polesettern in der Nummer sieben wird am Sonntag das Schwesterauto in Reihe eins Aufstellung nehmen, nachdem Kazuki Nakajima und Anthony Davidson kombiniert die zweitschnellste Schnittzeit des Qualifying für die #8 herausfuhren, die sie mit Sébastien Buemi teilen.

Dies bedeutet, dass seit dem WM-Lauf in Bahrain im Jahre 2013 erstmals wieder zwei TOYOTA aus der ersten Startreihe in einen WEC-Lauf starten werden, wobei die heutige Pole Position die elfte des Teams in der WEC ist – und die erste seit dem Fuji-Rennen 2014.

Das Qualifying fand unter sonnigem Himmel aber bei kühlem Wetter und gerade mal 17 Grad Außentempreatur statt. Kamui und Kazuki nahmen das Qualifying in Angriff, wobei Kamui gleich beim ersten Anlauf eine erste Bestzeit vorlegte.

Mike übernahm dann die #7, brauchte aber zwei fliegende Runden für eine Wertungszeit, nachdem ihm die erste Zeit wegen Überfahrens der Strecken-Außenlinie gestrichen wurde, um die Pole Position zu sichern – und den damit verbunden Bonus-WM-Punkt. Wie schon Mike zuvor, fuhr auch Anthony mit einem frischen Satz Reifen auf die Strecke und lieferte TOYOTA mit einer sauberen Runde die perfekte erste Startreihe für den Saisonauftakt.

Zwar zeigte sich das Team sehr zufrieden mit der Performance des TS050 HYBRID in der Höchstabtrieb-Version, doch das wirklich wichtige Ziel bleibt das morgige Rennen an der Spitze zu beenden und diesem Anspruch will man mit einer ausgeklügelten Strategie gerecht werden, um optimal in die Saison zu starten.

TS050 HYBRID #7 (Mike Conway, Kamui Kobayashi, José María López)
3. freies Training: P4 (1.40,656 Minute), 20 Runden
Qualifying: P1 (1.37,304 Minute Schnitt)

Mike Conway (TS050 HYBRID #7): „Ich freue mich über die Pole. Ein starker Auftakt. Ich hoffe nun, dass wir das Tempo auch im Rennen werden gehen können. Es wird sicher eine Schlacht werden. Ich war ein wenig über meine erste Runde enttäuscht, die dann gestrichen wurde, aber das kann im Quali vorkommen. Die zweite Runde war immer noch gut genug, um die Pole mit einem passablen Vorsprung zu sichern, ich habe mir die Aufgabe nur unnötig erschwert.”

Kamui Kobayashi (TS050 HYBRID #7): „Ich bin in der Tat sehr zufrieden mit meiner Runde, schwer vorstellbar, dass man hier noch schneller hätte sein können. Das Auto war heute großartig, alle im Team haben tolle Arbeit geleistet. Mein Dank gilt dem Team für die harte Arbeit, die es über den Winter hinweg geleistet hat und uns damit ein sehr schnelles Auto geschaffen hat. Ich habe mit meiner Runde heute nur den letzten Schliff in diese Teamleistung eingebracht. Zum Saisonauftakt die Pole Position zu holen ist fantastisch, es ist nun einmal der beste Startplatz um ein Rennen anzugehen.”

TS050 HYBRID #8 (Anthony Davidson, Sébastien Buemi, Kazuki Nakajima)
3. freies Training: P1 (1.39,476 Minute), 27 Runden
Qualifying: P2 (1.37,593 Minute Schnitt)

Anthony Davidson (TS050 HYBRID #8): „Das war ein guter Tag und es ist großartig beide TOYOTA in der ersten Startreihe zu haben. Es ist lange her, seit wir das erleben durften. Es war eine großartige Leistung und stellt unter Beweis, wie hart das Team sowohl in Higashi-Fuji wie auch in Köln über den Winter gearbeitet hat. Daher ein großes Dankeschön an alle. Morgen steht uns noch ein hartes Stück Arbeit bevor, denn da steht uns eine größere Herausforderung bevor.”

Kazuki Nakajima (TS050 HYBRID #8): „Das war ein sehr positiver Tag für das Team. Kamui hat eine unglaublich Rundenzeit gefahren, ich habe keine Ahnung, wie er diese Zeit fahren konnte. Mir persönlich hat es gut gefallen wieder mal ein Quali zu bestreiten, vor allem hier in Silverstone, einer meiner Lieblingsstrecken. Morgen ist allerdings der Tag, bei dem es um alles geht, und darauf haben wir uns über die letzten Tage hinweg vorbereitet. Wir waren mit unseren langen Stints recht zufrieden, also hoffen wir auch im Rennen so stark zu sein.”

Ergebnis 3. Freies Training :
1. #8 TOYOTA GAZOO Racing 1.39,476 Minute 27 Runden
2. #1 Porsche (Jani/Lotterer/Tandy) +0,747 Sekunde 29 Runden
3. #2 Porsche (Bernhard/Bamber/Hartley) +0,897 Sekunde 26 Runden
4. #7 TOYOTA GAZOO Racing +1,180 Sekunde 20 Runden
5. #28 TDS (Perrodo/Vaxiviere/Collard) +4,629 Sekunden 26 Runden
6. #26 G-Drive (Rusinov/Thiriet/Lynn) +5,009 Sekunden 27 Runden

Ergebnis Qualifying :
1. #7 TOYOTA GAZOO Racing 1.37,304 Minute
2. #8 TOYOTA GAZOO Racing +0,289 Sekunde
3. #1 Porsche (Jani/Lotterer/Tandy) +1.311 Sekunde
4. #2 Porsche (Bernhard/Bamber/Hartley) +1.759 Sekunde
5. #26 G-Drive (Rusinov/Thiriet/Lynn) +7.083 Sekunden
6. #36 Alpine (Lapierre/Menezes/Rao) +7.129 Sekunden