TOYOTA RACING: 24h LE MANS, 5. ZWISCHENBERICHT

Le Mans 24 Hours TS040 HYBRID #7 (Alex Wurz, Stéphane Sarrazin, Kazuki Nakajima)
Startplatz: 1
Mit 10 Stunden verbleibender Renndauer der 24 Stunden von Le Mans rollte der TS040 HYBRID mit der Startnummer 7, der die gesamte Nacht über geführt hatte, mit Kazuki Nakajima am Steuer in der Arnage Kurve aus. Der Grund des Ausfalls nach 13 Stunden und 53 Minuten Fahrzeit wurde im Zusammenhang mit dem Kabelbaum des Fahrzeugs diagnostiziert.

Kazuki Nakajima: „Das bricht einem das Herz. Ich weiss nicht, was ich sagen soll. Mir tut das so leid für das Team und all die Menschen da draußen, die uns die Daumen drückten. Ich denke, wir zeigten bis dahin ein großartiges Rennen. Wir führten und hatten ein tolles Tempo drauf. Irgendwie dachte ich, wir würden es diesmal schaffen – und dann das. Aber so ist Le Mans und das ist es ja, warum wir hierher kommen und die Herausforderung annehmen. Wir werden as erneut versuchen.”

TS040 HYBRID #8 (Anthony Davidson, Nicolas Lapierre, Sébastien Buemi)
Startplatz: 1
Während der Nacht jagte die #8 weiter einem besseren Resultat nach und fuhr bis in die Top 6 vor. Doch der Vorwärtsdrang wurde früh in der Nacht durch einen außerplanmäßigen, 8-minütigen Stopp unterbrochen, da die Balance nicht mehr stimmte und Nachbesserung zur früheren Unfallreparatur vorgenommen werden mussten. Alle drei Fahrer absolvierten Stints in der Nacht und die #8 gelangte mit Anthony am Steuer in einen Zweikampf mit dem Porsche #14 als die Sonne am Circuit de la Sarthe aufging. Das Pech des Schwesterautos beförderte den TS040 HYBRID #8 auf Position 4 und in Reichweite eines Podestplatzes, auch wenn ihn sechs Runden Rückstand vom Audi #2 trennen. Mit siebeneinhalb Stunden Restfahrzeit übernahm Nicolas das Lenkrad.

„Ich beendete meinen Vierfach-Stint auf jenem Satz Reifen, den wir für die Nachtstunden ausgesucht hatten. Ursprünglich fühlte sich das Auto gar nicht gut an, doch als die Sonne aufging und die Strecke wieder griffiger wurde, kam auch die gewohnte Balance zurück und ich konnte angreifen. Schade nur, dass wir nur Vierte sind und so weit zurück liegen.”