Frauenpower auf der Nordschleife: Jutta Beisiegel führt im TMG GT86 Cup die Gesamtwertung mit Teamkollege Alexander Kudrass an

Frauen sind im Motorsport keine Ausnahme, aber immer noch eine Seltenheit. Und klar ist: In einem Sport, der vor allem von Männern ausgeübt wird, fallen weibliche Rennfahrer eben auf. Erst recht, wenn diese Frauen mit Vollspeed auf der Nordschleife fahren und ihre männliche Konkurrenz in der Meisterschaft abhängen, erregt das Aufsehen. Die Rede ist natürlich nicht von irgendeiner Frau, sondern von Jutta Beisiegel. Die 51-Jährige fährt im TMG GT86 Cup im Rahmen der VLN um die Punkte und führt aktuell mit ihrem Team-Kollegen Alexander Kudrass die Gesamtwertung an. Nur noch ein Rennen trennt sie vom Meisterschaftstitel.

Jutta Beisiegel ist keine Unbekannte im Motorsport. Bereits seit 1986 gibt die gebürtige Tuttlingerin Gas, konnte zuerst im Slalom und anschließend im Rallyesport Erfolge feiern. 1990 erfolgte der Wechsel in den Rundstrecken–Motorsport, in dem Beisiegel in den vergangenen 23 Jahren zahlreiche Siege in verschiedenen Cups für sich verzeichnen konnte. Dabei war der Einstieg in den Motorsport für die 51-Jährige alles andere als leicht: „In meiner Familie und meinem Freundeskreis war niemand besonders Rennsport-affin, anfangs habe ich viel Kopfschütteln geerntet. Auch hatte ich zu Beginn keine Ahnung von dem finanziellen und organisatorischen Aufwand, schließlich kam ich ja als Laie zu diesem Sport. Aber das hat mich nur noch mehr angespornt und ich wollte mich unbedingt durchsetzen – auch, um allen Zweiflern zu zeigen, dass ich es schaffen kann.“

Seit diesem Jahr geht Beisiegel zusammen mit ihren Teamkollegen Alexander und Wolfgang Kudrass für Leutheuser Racing & Events im TMG GT86 Cup an den Start: Mit 44,28 Punkten steht die Wahlpfälzerin in der Gesamtwertung an der Spitze. Bei noch einem verbleibenden Rennen in dieser Saison ist ihr eine Podiumsplatzierung so gut wie sicher, der Gesamtsieg zum Greifen nah. Fragt man Jutta Beisiegel nach ihrem Erfolgsrezept, muss sie nicht lange überlegen: „Dass mir der TMG GT86 CS-V3 so gut liegt, wusste ich schon bei unserem ersten Test auf dem Hockenheimring. Das Rennfahrzeug macht einfach nur Spaß und der TMG GT86 Cup hat gute Rahmenbedingungen. Der technische Support sowie die Ersatzteilversorgung vor Ort sind ebenso ein großer Anreiz zur Teilnahme wie der gut gefüllte Preisgeldtopf. Der Markenpokal ist nicht nur für ‚alte Hasen’ wie mich eine gute Sache, sondern bietet auch jungen Rennfahrern einen leichten Zugang zum Motorsport. Meiner Meinung nach ein sehr gelungenes Konzept!“ 

Bereits nächstes Wochenende kann Jutta Beisiegel den Sack zu machen und zusammen mit ihrem Teamkollegen Alexander Kudrass die Saison mit dem Gesamtsieg abschließen. Am Samstag (26.10.2013) findet beim 38. DMV Münsterlandpokal der neunte und letzte Lauf in diesem Jahr des Markenpokals aus dem Hause TOYOTA Motorsport GmbH statt.