TMG GT86 Cup: Renstal Excelsior fährt auf dem Nürburgring zum Sieg

Es war ein turbulentes Rennwochenende im TMG GT86 Cup – und zwar nicht nur, was das Wetter betrifft. Bei anhaltendem Regen traten Renstal Excelsior (BE), Leutheuser Racing&Events, Dörr Motorsport GmbH und Toyota Suisse Racing Team mit ihren TMG GT86 CS-V3 zum Opel 6 Stunden ADAC Ruhr-Pokal-Rennen auf der Nordschleife an, welches die belgischen Landsmänner mit der Nummer 525 am Ende für sich entscheiden konnten. Mit 29 absolvierten Runden fuhren Ludo, Marc und Ken Stessens die ersten Punkte in der Gesamtwertung ein.

Marc Stessens, Renstal Excelsior: „Wir hatten in den vergangenen Rennen viel Pech und mussten uns oftmals aufgrund von Unfällen geschlagen geben. Umso mehr freuen wir uns, dass wir dieses Mal nicht nur ohne Probleme das Rennen beenden, sondern auch den Sieg einfahren konnten. Trotzdem müssen wir auch in Zukunft noch viel an unserem Auto und unserer Leistung arbeiten. Denn das Qualifying hat deutlich gezeigt, dass uns manch anderes Team unter normalen Umständen einige Sekunden voraus ist. Aber jetzt freuen wir uns erst einmal über den Sieg und die ersten Punkte in der Gesamtwertung!“

Nicht ganz so viel Glück hatte der in der Gesamtwertung führende Arne Hoffmeister (Lutter). Zwar konnte er sich im Qualifying mit seinem „Mit-Fahrer“ Fabian Wrabetz (Bad Soden) an der Spitze der Startaufstellung platzieren und auch innerhalb des Rennens die schnellste Runde (10:25.633) für sich beanspruchen, ein Unfall zwang das Team der Dörr Motorsport GmbH jedoch nach Runde 2 zur Aufgabe. Ähnlich viel Pech hatte Leutheuser Racing&Events mit der Startnummer 530. Auch hier krachte es direkt zu Rennbeginn und das Fahrzeug fiel für einige Stunden aus. Zwar gelang es dem Team, den TMG GT86 CS-V3 wieder auf Vordermann zu bringen und auf der Nordschleife weitere Runden zu drehen, da der Rennbolide nach der Reparatur jedoch nicht mehr dem VLN-Reglement entsprach und auch nicht genügend Runden absolvierte, konnten Alexander Kudrass (Lohmar), Jutta Beisiegel (Kaiserslautern), Martin Tschornia (Bestwig) und Wolfgang Kudrass (Lohmar) nicht im TMG GT86 Cup gewertet werden. Auch die schweizerischen Rennpiloten Wüest, Lötscher und Lüthi von Toyota Suisse Racing Team (532) dürften dieses Wochenende abschreiben: Aufgrund eines Unfalls war für sie das Rennen nach der ersten Runde vorbei.

Trotz unerwarteter Rennergebnisse ändert sich in der aktuellen Gesamtwertung kaum etwas: Arne Hoffmeister führt das Feld mit 20 Zählern an, dicht gefolgt von Jutta Beisiegel und Alexander Kudrass (beide 19,92 Punkte). Auf Platz drei rangiert nach wie vor Wolfgang Kudrass mit 17,00 Punkten. Marc und Ludo Stessens konnten sich aufgrund ihres Sieges im Mittelfeld der Gesamtwertung platzieren und beanspruchen beide mit 10,25 Punkten nun den fünften Platz für sich.